Dienstag, 24. April 2012

Numbers 03- Den Tod im Griff von Rachel Ward


Produkt-Information

2030 -  Adam ist kein Unbekannter mehr. Seit er versucht hat, die Menschen vor der bevorstehenden Katastrophe zu warnen, weiß jeder von seiner Gabe. Denn wenn Adam in fremde Augen schaut, kann er das Todesdatum seines Gegenübers sehen. Und genau das macht ihn zum Objekt der Begierde von Saul und seinen Männern. Um Adam unter Druck zu setzen, entführen sie Sarahs Tochter Mia. Adam bleibt nur eins: Er muss so tun, als wäre er zur Zusammenarbeit bereit. Denn noch ahnt niemand, dass auch Mia eine unheimliche Gabe besitzt. Und die kann zu ewigem Leben verhelfen ...


Mit "Den Tod im Griff" geht die Numbers- Trilogie zu Ende. Dennoch ist dieser letzte Band komplett anders als seine Vorgänger, während Band 1 und 2 wie paranormale Thriller anmuteten, begibt sich Band 3 schon fast in den dystopische psychischen Bereich. Dadurch hat mir bei dieser Geschichte das gefehlt, was die beiden ersten Bände so ausgemacht hat; Katastrophenverhinderung. Die verzweifelte Atmosphäre ist hier aber vorhanden. In "Den Tod im Griff" findet man zwar auch den Kampf ums Überleben, aber auf eine andere Art. Dennoch ist dieses Buch spannend, keine Frage, aber es fehlte mir das gewisse Etwas von Band 1 und 2, denn viel war hier nicht mehr gemein. Ansonsten ist dieses Buch, wenn man von oben genannten Punkt absieht, ein echter Pageturner, wenn man sich auf die Geschichte in dieser neuen Art einlassen kann.


Die Personen waren so gut wie alle Unbekannte. Nur Adam und seine kleine Familie ist aus Band 2 übrig geblieben. 2 Jahre sind seit dem Unglück vergangen, wodurch sie alle gereift sind. Mia entwickelt gewisse Fähigkeiten und ist auch sonst für eine 2-jährige sehr rege. Sie geraten in eine Situation, in der ihnen alles abverlangt wird und beweisen Zusammenhalt und Liebe. 


Der Sprachstil der Autorin ist auch hier sehr umgangssprachlich, wobei sich die Schimpftiraden etwas mehr in Grenzen halten. Dadurch ist das Buch angenehmer und flüssiger zu lesen, aber auch fesselnder. Erzähltechnisch ist "Den Tod im Griff" wieder im Präsens geschrieben und schafft es daher, den Leser näher an die Handlung heranzulassen.







Band 1: Den Tod im Blick
Band 2: Den Tod vor Augen
Band 3: Den Tod im Griff

Kommentare:

  1. "Den Tod im Griff" habe ich auch schon gelesen, ich fand den Teil als Abschluss noch ganz gut. Auch wenn man sich natürlich fragt, wie es mit "der kleinen" weitergeht ;)

    LG
    Lesefee

    AntwortenLöschen
  2. Huhu du hast einen Award bekommen. http://dramaslesetipps.blogspot.de/2012/04/award.html
    liebe Grüsse
    Natascha

    AntwortenLöschen