Dienstag, 8. Mai 2012

Brennen muss die Hexe von Sven Koch


Produkt-Information

Eine grauenvolle Mordserie versetzt die Bürger von Lemfeld in Angst und Schrecken. Ein Wahnsinniger verbrennt Frauen auf dem Scheiterhaufen, nachdem er sie nach mittelalterlichen Methoden brutal gefoltert hat. »Für immer. A.G.« – diese kryptische Botschaft hinterlässt der Mörder am Tatort. Die SOKO »Flammenhimmel« ermittelt unter Hochdruck. Denn Polizeipsychologin Alexandra von Stietencron befürchtet, die bevorstehende Walpurgisnacht könnte in einem Blutbad enden …


"Brennen muss die Hexe" ist der zweite Band um die Polizeipsychologin Alex von Stietencron, jedoch ist es nicht zwingend notwendig den ersten Band "Purpurdrache" zu kennen, um den Inhalt dieses Buches zu verstehen. Ich habe diesen ersten Teil nicht gelesen und kam prima zurecht. 
Die Spannung nimmt innerhalb der Geschichte stetig zu und steigert sich am Ende zu einem Crescendo an nervenaufreibender Dramatik und offenbart das gesamte Spektrum der grausamen Psyche des Täters. 
Die Szenen sind teilweise brutal und auch blutig beschrieben, bewegen sich aber noch in einem humanen Rahmen für den Leser und vermitteln auch ohne zuviel Detailverliebtheit den Kern des Ganzen.
Ein insgesamt spannender und düsterer Thriller, dem weitere aus dieser Reihe um die Polizeipsychologin Alex von Stietencron folgen werden.


Die Charaktere wurden realistisch und abwechslungsreich gestaltet. Allen voran wurden die Tatverdächtigen so skizziert, das der Leser dem Täter erst ziemlich spät auf die Schliche kommt und auch danach noch mit Spannung am Ball bleibt. 


Durch eine flüssige und bildhafte Sprache, die zusätzlich von kurzen Kapiteln unterstützt wurde, liest sich "Brennen muss die Hexen" durchweg fesselnd und überzeugt durch die Erzählkunst des Autors.




Ich bedanke mich bei Sven Koch für die freundlichen Bereitstellung dieses Leserundenexemplars, sowie für die nette Widmung im Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen