Sonntag, 6. Mai 2012

Hexenfluch von Lynn Raven


Produkt-Information

Im Leben der erfolgreichen Ärztin Ella Thorens gibt es nicht viel außer ihrem Beruf. Seit ihre Mutter sie und ihren Vater verließ, hält sie ihr Herz sorgsam verschlossen. Ella ahnt nicht, dass ihre Mutter ihr ein besonderes Erbe hinterlassen hat, bis sie eines Abends Zeugin wird, wie eine Gruppe vermummter Gestalten einen Mann zusammenschlägt. Ella kann die Angreifer vertreiben, doch als sie den Verletzten berührt, fühlt sie, wie eine neue Macht sie durchströmt. Denn Christian Havreux ist ein Hexer, und der Kontakt mit ihm erweckt Ellas magische Kräfte. Christian überredet Ella, sich von ihm ausbilden zu lassen, doch dabei verfolgt er nicht nur uneigennützige Pläne …


Mit "Hexenfluch" begibt sich Lynn Raven nun in die düstere Welt der Erwachsenenliteratur. Die Geschichte ist reifer als die Jugendbücher der Autorin, da sie die Geschehnisse unverblümt und authentisch beschreibt und dabei aus dem Vollen schöpft. Es gibt hier viel Blut und Gewalt in jeder Form und ist somit nicht mit anderen Bücher Lynn Raven's vergleichbar. Trotz allem liegt diesem Buch eine spannende und einfallsreiche Geschichte zu Grunde, die sowohl anders, als auch spannend zu lesen ist. Die düstere Atmosphäre wird sehr gut transportiert, sodass sich der Leser in einem steten Strudel aus Gewalt und Blut, aber auch Liebe und Hoffnung, sowie einem Funken Romantik wiederfindet. 
Meiner Ansicht nach, könnte "Hexenfluch" noch ein wenig schneller und früher an Fahrt aufnehmen, denn die Spannung wächst erst ab Seite 100 stetig an und bietet aber ein packendes und dramatisches Finale.
Potential für weitere Bände ist definitiv vorhanden, denn mir hat dieser Ausflug in Lynn Raven's Erwachsenenliteratur gut gefallen und ich würde gerne mehr davon lesen.


Die Charaktere sind alles andere als Stereotypen und wurden dementsprechend skizziert. Allen voran der Charakter Kristens wurde authentisch ausgearbeitet, sodass die verletzte Seele unter der harten Hülle realistisch zum Vorschein tritt. Auch den Stolz, den er sich stets zu bewahren versucht, kauft man ihm ab. Auch Ella passt sich im Laufe der Geschichte sehr gut an die Gegebenheiten an und wird Seite um Seite sympathischer. Die Nebenfiguren tragen einen sehr großen Teil zu einer spannenden und abwechslungsreichen Story bei. Man leidet und fühlt stets mit den Guten, wobei durchaus Grauzonen vorhanden sind, denn keiner dieser Charakter ist entweder nur "weiß" oder nur "schwarz".


Sprachlich ist es flüssig und fesselnd zu lesen. Gefühle und Emotionen werden perfekt auf Papier transportiert und schaffen eine eingängige Atmosphäre. Die Szenen werden im Kopf lebendig und bieten tolle Unterhaltung für Fans düsterer Urban Fantasy.


Das Cover macht optisch viel her, auch wenn es ein wenig zu verträumt und brav für die zwischen den Buchdeckeln zu findende Handlung ist.







Herzlichen Dank an den Droemer Knaur Verlag für dieses Rezensionsexemplar.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen