Dienstag, 29. Mai 2012

Starters von Lissa Price



Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...


"Starters" ist ein weiteres Buch aus dem Dystopie-Genre, das jedoch dieses Thema ganz anders bearbeitet, als bisher bekannt. Hier beherrschen viele ethische Fragen die Handlung, die vorallem durch das Thema des Körpervermietens aufgeworfen werden. Diese werden auf eine interessante Weise in die spannende Handlung mit eingewoben, sodass eine tiefgründige und lebendige Story entstanden ist, die den Leser ab der ersten Seite mitfiebern lassen. Die Autorin hat eine atmosphärisch Dichte Geschichte verfasst, die niemanden kalt lassen wird, da "Starters" ebenso authentisch wie erschreckend zu lesen ist und die Frage aufwirft: Was wäre wenn?. 
Da der Leser ab der ersten Seite im Geschehen ist und durch viele überraschende Wendungen durch diese tolle Story geleitet wird, entsteht ein echter Pageturner, der viel Lust auf den zweiten und finalen Band "Enders" macht.


Die starken Unterschiede zwischen den "Starters" und den "Enders" wurden von der Autorin hervorragend und glaubhaft ausgearbeitet. Die Verzweiflung der ärmeren "Starters", die aus ebendieser Verzweiflung nur den Ausweg der Body Bank sehen, sowie der Drang der "Elders" ewig jung zu bleiben und sich die jungen Körper zu mieten, erscheint stets realistisch und erschreckend zugleich. 
Callie erschien mir zu Beginn etwas naiv, was sich zum Glück jedoch im Laufe der Handlung gelegt hat und sie mir immer sympathischer wurde. Sie wird zu einem authentischen Charakter, der vielschichtig und einzigartig gestaltet wurde. Auch ihre "Mieterin" zeigt sich kämpferisch und versucht mit allen Mitteln die Machenschaften der Body Bank aufzudecken.


Die Autorin bedient sich einer lebendigen und bildhaften Sprache, die angenehm leicht und flüssig zu lesen ist. Dadurch werden auch die Emotionen der Ich-Erzählerin perfekt transportiert und lassen den Leser durch die Seiten fliegen.


Das Cover ist sehr eindrucksvoll gestaltet und meiner Meinung nach auch sehr passend. Der "Hüllencharakter" kommt sehr gut zum Tragen, ohne dabei die Handlung offen zulegen.





Herzlichen Dank an den IVI Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Reihenfolgeinfo:


Band 1: Starters
Band 2: Enders (November 2012)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen