Mittwoch, 16. Mai 2012

Trix Solier- Odyssee im Orient von Sergej Lukianenko


Produkt-Information

Trix träumt von ruhmreichen Heldentaten und verbringt seine Lehrzeit mit ordinärer Küchenmagie. Als ihn ein Drache als "Kerlchen" bezeichnet, hat er endgültig die Nase voll. Zeit für ein großes Abenteuer! Im fernen Samarschan lauert der Mineralisierte Prophet und will die ganze Welt unterwerfen. Trix reist in die Wüste und trifft dort nicht nur auf Drachen in Riesenkükenform, fremdbeschleunigte Kamele, Zwerge und einen hinterhältigen Dschinn im Hawaiihemd, sondern auch auf alte Freunde. Zusammen mit Fürstin Tiana, dem gewitzen Klaro und Annette, der rauschkrautsüchtigen Fee, begibt sich Trix auf die Jagd nach dem mächtigsten Wesen der Welt.


"Odyssee im Orient" ist der zweite und finale Band der "Trix Solier- Dilogie. Es entführt den Leser in den fernen Orient, wo Trix und seine Freunde einige Abenteuer zu bestehen haben, die wieder einiges an Spannung und Witz bereithalten. Auch sind in diesem zweiten Band einige Anspielungen und Wortspiele zu finden, die das gesamte Spektrum abdecken und dabei mit viel Feinsinn konstruiert worden sind. So findet man etliche Anspielungen auf diverse Bücher, die sofort ins Auge springen, aber auch vor modernen (technischen) Gerätschaften macht der Autor nicht halt. 
Weiterhin treten viele neue Geschöpfe in Erscheinung, die Trix auf seinen Abenteuern begleiten. 
Außerdem spielt auch in "Odyssee im Orient" der philosophische Aspekt eine wichtige Rolle, da sich mit elementaren Fragen des Lebens beschäftigt wird. Alles in Allem bietet dieser zweite Band viel Spaß, Spannung und kann den Leser ebenso gut unterhalten wie es Band eins konnte. Schade, dass nun Trix' Abenteuer vorbei sind.


Viele Charaktere und Wesen sind bereits aus dem ersten Band bekannt und werden wieder Teil des magischen Abenteuers, das Trix zu bestehen hat. Sie wurden elementar weiterentwickelt und bieten  ab der ersten Seite eine angenehme und bekannte Atmosphäre. Durch etliche neue Charaktere wird das Spektrum an Eigenschaften abgerundet und bietet eine angemessene Vielfalt der Kulturen und Wesenheiten.


Die Dialoge besitzen viel Witz und auch der Humor zwischen den Zeilen bietet viel Stoff für Lacher. Man muss als Leser schon genau lesen, um die Anspielungen und Wortspiele genau zu verstehen, dafür wird man aber mit einer witzigen und spritzigen Handlung belohnt, die an manchen Stellen vielleicht etwas gestrafft hätte werden können, aber dennoch unterhaltsame Lesestunden beschert. Der Schreibstil ist flüssig und ab und an durchaus anspruchsvoll.


Das Cover gefällt vorallem durch seine aufwändige Erscheinung, verbindet aber auch wichtige Elemente der Geschichte mit dieser Optik. Des Weiteren passt es hervorragend zu dem ersten Band dieser Dilogie und macht im Regal viel her.


    


Herzlichen Dank an den Beltz Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Reihenfolgeinfo:


Band 1: Trix Solier- Zauberlehrling voller Fehl und Adel
Band 2: Trix Solier- Odyssee im Orient

1 Kommentar:

  1. ALs ich dieses Buch auf Blogg dein Buch gesehen habe, war ich mir so unsicher ob ich mich bewerben soll. Ich glaube, ich mache das noch schnell (falls es überhaupt geht! ;-))

    AntwortenLöschen