Dienstag, 5. Juni 2012

Hourglass- Die Stunde der Zeitreisenden von Myra McEntire


Myra  McEntire - Hourglass

Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr.


"Hourglass" ist der spannende Auftakt zu einer neuen Zeitreise-Reihe, die viel Potential besitzt, um auch in den weiteren Bänden zu punkten. Die paranormalen Elemente nehmen zwar einen wichtigen und elementaren Part innerhalb der Geschichte ein, werden aber mit dem Rest der Handlung sehr gut verknüpft und ergänzen sich prima. 
Die Handlung ist spannend konstruiert und eigentlich nicht vorhersehbar. Es gibt so einige unvorhergesehene Wendungen innerhalb der Geschichte, sodass die Kurzweil stets bestehen bleibt.
Auch wird sich nicht mit Nebensächlichkeiten aufgehalten, da der Fokus auf dem roten Faden liegt, dem stringent gefolgt wird und der Leser so schneller Bezug zur Handlung herstellen vermag.
Der Leser wird langsam und verständlich in die Welt der Zeitreisenden eingeführt und bekommt so einen besseren Einblick in die Materie.
Die letzten 100 Seiten läuten den packenden Showdown ein, der einiges an Überraschungen bereithält. Da es keinen Cliffhanger am Ende dieses Buches gibt. Ist der Leser am Ende zufrieden gestellt und freut sich nichtsdestotrotz auf den nächsten Band dieser vielversprechenden Reihe.
Natürlich ist in "Hourglass" auch eine Liebesgeschichte vorhanden, die zwar ganz süß ist, dafür aber nicht in rosaroten Kitsch ausartet. Leider tritt auch hier eine, zum Glück nicht allzu ausgeprägte, Dreiecksgeschichte in Erscheinung, die im Moment ja allzu gerne in Büchern genommen werden.
Nicht alle Geheimnisse und Handlungsstränge wurden gelüftet bzw. zu Ende geführt, sodass die nächsten Bände definitiv einiges in petto haben werden.


Die Charaktere wurden authentisch skizziert und besitzen einige Geheimnisse, die zum Teil nach und nach an die Oberfläche treten.  Die Hauptprotagonisten sind facettenreich und interessant gestaltet und wirken sehr sympathisch. Auch die Nebenfiguren stehen dem Facettenreichtum in nichts nach, wobei der eine oder andere mehr oder minder sympathisch erscheinen mag.


Der Schreibstil Autorin ist angenehm zu lesen. Auf Umgangssprache wurde, von den Dialogen einmal abgesehen, weitesgehend verzichtet und daher für jeden gut zu lesen. Der Stil ist durchaus als fesselnd zu bezeichnen und zeichnet sich durch viel Lebendigkeit aus.


Das Cover wirkt sehr verträumt und verspielt, was ganz gut zum Charakter der Hauptprotagonistin passt. Auch im optischen Sinne weiß es zu überzeugen, da auch die Farbgebung zu einem geschmackvollen Äußeren seinen Teil beiträgt.





Herzlichen Dank an den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen