Mittwoch, 13. Juni 2012

Laqua- Der Fluch der schwarzen Gondel von Nina Blazon



Ein gruseliger, zugiger alter Palazzo, Dauerregen und eine grantige Urgroßmutter. Na großartig! Kristina und Jan sind zunächst nicht gerade begeistert, dass sie die Ferien in Venedig verbringen sollen. Dass sich des Nachts seltsame Schemen aus der Lagune erheben und katzengleich die Wände der Häuser hinaufgleiten, macht die Sache für die beiden Geschwister auch nicht besser. Als dann auch noch ihre Großkusine Sara verschwindet und sie sich auf die Spur des gruseligen Dogen begeben müssen, beginnt für die Kinder in den Gassen Venedigs ein fantastisches Abeneuer, das seinesgleichen sucht.


"Laqua" ist der neue fantastische Roman der deutschen Autorin Nina Blazon und entführt den Leser diesmal in ein geheimnisvolles Venedig. Neben einer spannenden Handlung erfährt man einiges über die Lagunenstadt und taucht in ihre Mysterien ein. Die Atmosphäre ist stets etwas düster angehaucht und besticht durch einen geheimnisvollen und mysteriösen, mitunter auch mal leicht gruseligen Charme. "Laqua" ist kindgerecht erzählt, bietet aber auch älteren Lesern unterhaltsame Lesestunden und weiß mit einer atmosphärisch dichten Geschichte zu punkten. Die Autorin entwirft eigene Geheimnisse der Stadt im Zusammenhang mit den Protagonisten, wodurch eine einzigartige Handlung entsteht, bei dem ein Teil Wirklichkeit und viele Teile Fantasie zusammenspielen. 
Nina Blazon hat durchweg das Spannungslevel hochgehalten und lässt nie Langeweile aufkommen. Zusammen mit den Protagonisten stürzt man von einem Abenteuer ins nächste und ist stets am rätseln, was es nun auf sich hat mit der schwarzen Gondel und dem geheimnisvollen Dogen. Die Auflösung am Ende wird mit einem fulminanten und zufriedenstellenden Abschluss verbunden, wodurch der Leser mit ein wenig Wehmut auf diese phantastische Geschichte zurückblickt, da diese in ihren Bann zu ziehen weiß.

Kristina und Jan, sowie die anderen kindlichen Charakter verhalten sich stets ihrem Alter entsprechend, sind aber gereift durch die Schicksalsschläge, die sie erleiden mussten. Mit kindlicher Neugier gehen sie den Mysterien Venedigs auf den Grund und decken so das eine oder andere Geheimnis auf. Auch die erwachsenen Charaktere ergeben ein tolles Gesamtbild, wodurch das Zusammenspiel zwischen Jung und Alt sehr gut zum Tragen kommt.

Nina Blazon schreibt sehr bildgewaltig und fesselnd. Der Leser wird Teil dieser Geschichte. Der flüssig zu lesende Schreibstil und die tolle Erzählweise ergeben ein tolles Ganzes, das Alt und Jung gleichermaßen verzaubert.

Das Cover ist kindgerecht gestaltet und fügt sich prima in die Thematik ein. Es ist sehr hübsch gestaltet mit seinen Details und deren liebevoller Aufmachung.

 

Herzlichen Dank an den cbj Verlag für dieses Vorablesexemplar.






Es gibt im Übrigen ein neues Cover für dieses Buch, was so aussehen wird:


Nina  Blazon - Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen