Dienstag, 26. Juni 2012

Shadow Falls Camp 01- Geboren um Mitternacht von C. C. Hunter


Produkt-Information

In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche …
Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können.


"Geboren um Mitternacht" ist der erste Band der "Shadow Falls Camp"- Reihe von C.C. Hunter.
Die Idee zu diesem Buch finde ich durchaus ansprechend und mal etwas anderes. Diese wurde zudem noch toll umgesetzt und zu einer tollen Geschichte verwandelt.
Spannung im eigentlichen Sinn ist in diesem Buch nicht vorhanden, dafür aber ein gewisses Etwas, das den Leser gerne weiterlesen lässt, da man auch wissen möchte, was es mit den einzelnen Personen, allen voran Kylie, auf sich hat.
Die Handlung besitzt ein gutes Grundtempo, sodass Längen so gut wie gar nicht zu finden sind, ist dabei aber auch nicht zu sprunghaft.
Durch viele unterschiedliche Wesen und die überraschenden Wendungen, die "Geboren um Mitternacht" mit sich bringt, bleibt man als Leser gern am Lesen und wird durch unterhaltsame Lesestunden belohnt.
Ein bisschen Romantik gibt es natürlich auch, wobei die allseits beliebte Dreiecksbeziehung aufgeworfen wird, dabei aber zum Glück nicht allzu stark in den Vordergrund gedrängt wird.
Die mysteriöse Atmosphäre bleibt konstant vorhanden und ist wahrscheinlich ein weiterer Grund der dieses Buch trotz fehlender atemloser Spannung zu einem wahren Lesevergnügen werden lässt.
Das Ende brilliert mit viel Spannung und einem tollen Showdown, bei dem schon Fragen für die nächsten Bände aufgeworfen werden.


Kylie ist ein typischer Teenager, bis zu dem Zeitpunkt in dem sie das Camp betritt. Nun verändert sich alles und sie versucht herauszufinden, was sie ist oder eben nicht ist. Dabei lässt sie sich nicht beirren und hinterfragt alles. Auch ihre Gefühle zu den männlichen Campern sind dabei weder rosa noch verblendet.
Im Shadow Falls Camp gibt es viele weitere Wesen, wobei die einen mehr zum Tragen kommen als andere. Die verschiedenen Wesenszüge wurden dabei gut erarbeitet und bieten ein mannigfaltiges Spektrum.


Die Sprache ist zwar jugendlich gehalten, aber in angenehmen Maße, sodass sich stets eine flüssig zu lesende Lektüre bietet. Man fühlt sich in der Geschichte wohl, was an dem lockeren Schreibstil, sowie der einnehmenden Erzählkunst liegen mag.


Das Cover ist zwar nett anzusehen, aber kann mich nicht wirklich überzeugen. Es fehlt das gewisse Etwas, das es zu einem optischen Hingucker werden lässt.


   


Herzlichen Dank an Fischer FJB für dieses Rezensionsexemplar.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen