Samstag, 23. Juni 2012

Traumfänger von Petra Röder



Seit ihre kleine Schwester Emma im Koma liegt, hört Kylie sie in ihren Träumen um Hilfe rufen. In genau einem solchen Traum trifft sie Matt Connor, der dort seit Monaten festsitzt. Bald wird klar, dass die beiden sich zueinander hingezogen fühlen, doch hat ihre aufkeimende Liebe überhaupt eine Chance? Denn nur wenn es Kylie gelingt, Matt und Emma aus diesem Traum zu befreien, werden die beiden auch in der realen Welt überleben. Doch in der Traumwelt wimmelt es von bösartigen Kreaturen und Matt trägt ein dunkles Geheimnis mit sich, von dem Kylie erst erfährt, als es fast zu spät ist.


"Traumfänger" ist ein Buch der deutschen Autorin Petra Röder, von der ich (leider!) bisher noch keine Bücher gelesen habe.
Die Autorin schafft es ab der ersten Seite das Interesse des Lesers zu wecken und sofort Spannung aufzubauen. Sie hält sich innerhalb der gesamten Handlung niemals mit Nebensächlichkeiten, sondern lässt den Fokus stets auf dem roten Faden ruhen. 
"Traumfänger" ist fernab des Mainstreams anzusiedeln, denn Petra Röder spielt mit ihrer Fantasie und ihrer Kreativität, ohne dabei gängige Klischees ins Spiel zu bringen. Man findet nirgendwo Vampire, Werwölfe oder andere Wesen, die man zu Genüge aus vielen anderen Geschichten kennt.  Für mich ist dieses Buch eine schöne Liebesgeschichte mit paranormalen Zügen, die perfekt miteinander harmonisieren.
Die Geschichte zu "Traumfänger" steht sich nie selbst im Weg, sondern schreit sicher und stetig voran. Die Spannungskurve ist durch fehlenden "Ballast" konstant hoch und bietet dem Leser ein schönes und zufriedenstellendes Ende.
"Traumfänger" ist ein wirklich tolles Buch, das viele unterhaltsame Stunden bietet, da man es sowieso vor Beendigung nicht aus der Hand legen kann. Ein echter Pageturner, der zeigt, dass man auch kleinere Verlage mit ihren tollen Autoren nicht außer Acht lassen sollte, denn ab und an findet sich dort ein echtes Schmankerl, das einen größeren Bekanntheitsgrade verdient; so auch "Traumfänger" von Petra Röder.


Durch nicht allzu viele Charaktere und dem Fokus auf Kylie und Matt, driftet der Leser nicht zu stark von der eigentlichen Handlung ab, sondern behält stets den Überblick über die Charaktere, die an den richtigen Stellen in gesittetem Maße in die Handlung eingeführt werden.
Kylie und Matt sind dabei sehr sympathische Charaktere, die sich ziemlich schnell zu einander hingezogen fühlen. 
Die in "Traumfänger" vorkommenden Wesen bestechen durch ein hohes Maß an Kreativität und bieten ein stimmiges Gesamtbild.


Petra Röder besitzt einen sehr angenehmen Schreibstil, der der Geschichte das richtige Maß an Zuwendung zu Teil werden lässt. Leicht und flüssig, liest sich "Träumfänger" selbst wie ein Traum und besticht durch einen angenehmen Anteil an Humor an den richtigen Stellen.


Das Cover kann man nur als wirklich wunderschön bezeichnen. Es passt perfekt zum Inhalt und  wirkt auch ein wenig wie nicht von dieser Welt.


 


Herzlichen Dank an Edition Winterwork, sowie Petra Röder für dieses Rezensionsexemplar.



1 Kommentar:

  1. Tolle Rezession. Mein Interesse ist geweckt :) Da ich total begeistert von Büchern bin, in denen es um Träume geht, werde ich mir, dank deiner Rezession, dieses Buch definitiv zulegen :)

    LG

    AntwortenLöschen