Dienstag, 19. Juni 2012

Vampirgeflüster von Charlaine Harris


Vampirgeflüster von Charlaine Harris

Für Sookie Stackhouse, die gedankenlesende Kellnerin, ist das Leben mit Vampiren und Werwölfen nichts Besonderes. Im Gegenteil: Sie hat mehr mit übernatürlichen Wesen zu tun, als ihr lieb ist, seit die Vampire vor einigen Jahren ihre Existenz öffentlich gemacht haben. Für die meisten Menschen sind sie jedoch rätselhafte und unheimliche Wesen geblieben. Jetzt wollen es die Werwölfe den Vampiren nachtun und sich ebenfalls outen. Das scheint zunächst gut zu gehen. Doch dann wird ein junger Werwolf in der Nähe der Bar, in der Sookie arbeitet, gefunden - grausam ermordet. Sookie ahnt nicht, dass dem kleinen Ort Bon Temps noch weitaus größere Gefahren drohen: Eine Gruppe von uralten Wesen, die vollkommen im Verborgenen existiert haben, rüstet sich zum Kampf ...


"Vampirgeflüster" ist einer der etwas schwächeren Bände um Sookie Stackhouse und nunmehr der neunte Band dieser Reihe. 
Als Leser kommt man anfangs etwas schwerer in die Geschichte als gewohnt, es fehlt das gewisse Etwas, das man sonst ab der ersten Seite findet. Jedoch wird es nach einem bestimmten Punkt umso spannender und dramatischer.
"Vampirgeflüster" ist auch etwas dünner als die anderen Bände und daher ein seichtes Lesevergnügen für zwischendurch.
Wie gesagt, ist der Spannungspunkt dieses Buches ein wenig später anzutreffen, wird danach aber mit ein paar wenigen Ausnahmen hoch gehalten. Charlaine Harris hat sich meiner Ansicht nach, in diesem neunten Band ab und an mit zu viel Nebensächlichkeiten aufgehalten. 
Jedoch ist auch diesem Roman anzumerken, dass die "Sookie Stackhouse"- Reihe von mal zu mal düsterer und auch brutaler wird. Es fließt viel Blut durch Kämpfe und es gibt den einen oder anderen Toten.
Das Ende ist sehr dramatisch und lässt auf viele weitere Bände hoffen, bei denen Charlaine Harris hoffentlich wieder zu alter Stärke zurückfindet, auch wenn "Vampirgeflüster" nicht wirklich schlecht war.


Sookie wird in Band neun nicht geschont oder verschont. Sie stürzt von einer prekären Situation in die nächste. Sie wird jedes Mal ein wenig tougher, behält aber ihre Menschlichkeit stets bei. 
Die neue Situation mit Eric bietet viel Potential für die weiteren Bände und ich bin sehr gespannt zu erfahren, wie sich das alles weiter entwickeln wird.
Eric's Charakter bekommt in "Vampirgeflüster" eine neue sanfte Seite zugesprochen, was ihn in seiner Art noch ansprechender werden lässt.
Neben diesen beiden Hauptpersonen dieses Bandes, tauchen auch etliche bereits bekannte, aber auch unbekannte Personen bzw. Wesen auf den Plan, die das Geschehen noch atemloser gestalten und dabei an nichts sparen.


Charlaine Harris schreibt auch in "Vampirgeflüster" wieder sehr flüssig. Allerdings vermisst man ihren Humor und das Spezielle, was man sonst in ihren Büchern auffindet. Alles in Allem aber dennoch toll und unterhaltsam zu lesen.


Covertechnisch wieder sehr passend und auch ansprechend. Durch die Schlichtheit der Aufmachung ist es ein optischer Hingucker und nicht zu vergleichen mit der Comic Art und Weise der amerikanischen Originale.





Herzlichen Dank an den dtv Verlag für dieses Rezensionsexemplar.




Informationen zur Reihe:



Band 1: Vorübergehend tot
Band 2: Untot in Dallas
Band 3: Club Dead
Band 4: Der Vampir, der mich liebte
Band 5: Vampire bevorzugt
Band 6: Ball der Vampire
Band 7: Vampire schlafen fest
Band 8: Ein Vampir für alle Fälle
Band 9: Vampirgeflüster
Band 10:  Vor Vampiren wird gewarnt
Band 11: Vampir mit Vergangenheit
Band 12: Cocktail für einen Vampir (März 2013)









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen