Freitag, 6. Juli 2012

Aoife von Anja Ollmert


Produkt-Information

Aoife, eine junge Irin, steht als Mitbegründerin einer Werbeagentur mit beiden Beinen fest im Leben. Ihr Interesse gilt den Geschichten der Tuatha de Daanan und anderen Sagen und Mythen der alten Kelten. Ein von der Großmutter geerbtes Buch fesselt sie besonders. In der Samhainnacht wird sie bei der Lektüre auf unerklärliche Weise in die Geschehnisse des Buches gesogen. Sie trifft dort am Samhainfeuer auf Cúchulainn, den bewundernswerten Helden der keltischen Mythologie.


"Aoife" ist ein spannender Liebesroman im Setting Irlands des 8. Jahrhunderts.
Mit viel Feingefühl wird hier eine Geschichte geschaffen, die die keltische Mythologie als Dreh und Angelpunkt besitzt und mit einem geheimnisvollen paranormalen Aspekt in Form einer Zeitreise verwoben wird.
Die Handlung spielt nicht nur in Irland des 8. Jahrhunderts, sondern auch in der Gegenwart. Diese beiden Zeiten werden miteinander verknüpft und schlüssig erzählt.
Das Hauptaugenmerk von "Aoife" liegt auf der Liebesgeschichte von Aoife und Cúchulainn, welche romantisch, ab und an auch ein wenig (angenehm) kitschig, sowie mit viel Tiefe erzählt wird.
Zusätzlich gibt es eine spannende Nebenhandlung, die alle Facetten dieses Romans miteinander verbindet.
Nebenbei erfährt der Leser viel über die Mythologie und Sagen dieses Landes. Diese Informationen werden in Form einer wahren Geschichte erzählt. Innerhalb des Buches wurden ein paar wenige Fakten abgeändert, was aber keinesfalls abträglich ist.
Während des Lesen stellt sich stets eine angenehme Atmosphäre beim Leser ein, der ihn gerne in diesem Buch verweilen lassen.
Das Ende ist überraschend, aber mit einem Happy End gesegnet und bietet Potential für einen Folgeband.


Aoife und ihr Geliebter Cúchulainn sind sehr sympathische Charaktere mit viel Tiefgang. Neben ihnen gibt es noch weitere Charaktere, die das gesamte Spektrum der damaligen Zeit abbildet. 


Die Handlung ist straff erzählt und wird durch eine lockere, flüssige Sprache begleitet. Man stolpert lediglich ein wenig über die Namen der jeweiligen Personen. Ansonsten wird der Leser mit einer tollen Geschichte belohnt, die eine spannende Handlung mit lehrreichen Informationen verbindet.


Das Cover, das wohl Aoife darstellen soll, ist wunderschön gestaltet und besitzt einen leicht verträumten Charakter. Es passt perfekt zum Inhalt.


  






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen