Sonntag, 15. Juli 2012

The Curse- Vanoras Fluch von Emily Bold


The Curse-Vanoras Fluch

Die Außenseiterin Samantha findet im Nachlass ihrer Großmutter ein altes Amulett. Wenig später führt ein Schüleraustausch die Siebzehnjährige nach Schottland. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie bereits von den Sagen und Mythen des Landes in den Bann gezogen. Als sie dann auch noch den attraktiven Schotten Payton kennenlernt, gerät ihre Welt vollends aus der Bahn. Der mysteriöse Highlander erobert Sams Herz im Sturm. Im Strudel der Gefühle bemerkt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt, denn was sie nicht ahnt: Paytons Vergangenheit birgt ein dunkles Geheimnis. Ein Geheimnis, das die Schicksale ihrer beider Familien seit Jahrhunderten untrennbar miteinander verbindet und welches nun auch Sam in Lebensgefahr bringt …


"The Curse- Vanoras Fluch" verbindet viele Elemente der Genres historischer Roman, paranormale Liebesgeschichte und Schottlandroman miteinander.
Ab der ersten Seite ist man gefesselt und mag bis zum Ende dieses tolle Buch, das den Leser Schottland mit allen Sinnen spüren lässt, nicht aus der Hand legen.
Verwoben mit einer tollen Handlung, liegt hier der Fokus auf der zarten Liebe der beiden Hauptprotagonisten und den Versuchen, den Fluch zu brechen.
Mythen und Legenden Schottlands spielen in diesem Roman eine wichtige Rolle und werden schlüssig in die Handlung mit eingearbeitet.
Da "The Curse- Vanoras Fluch" aus den verschiedenen Sichtweisen erzählt wird, bekommt man als Leser einen tieferen Einblick in die Geschichte und Vergangenheit, sowie Gefühle der beiden Charaktere. Weiterhin wird durch interessante Rückblenden das Verständnis für die Entstehung des Fluches gesichert, ohne dabei jegliche Form der Langeweile zu kreieren. 
Die zarte Liebe von Payton und Sam ist romantisch und kitschfrei zu lesen und entwickelt sich sehr authentisch.
Spannung von Anfang an und ein Ende, das alles aufbietet, lässt diesen Roman noch zusätzlich an Lesefreude gewinnen. Man kann sich dem Sog dieses Buches einfach nicht entziehen.
Das Ende besitzt jetzt nicht den fiesen Cliffhanger schlechthin, schürt aber trotzdem die Vorfreude auf den nächsten Band und ein weiteres Abenteuer mit Payton und Sam.


Sam und Payton sind sind sehr sympathische Protagonisten, die deutlich ihre Anziehung zueinander verspüren, dabei aber nicht sofort, sondern langsam und stetig, in tiefer Liebe zueinander finden.


Lebendig und voller Emotionen erzählt, gerät man als Leser sofort in den geheimnisvollen Strudel dieser Welt. Der Schreibstil ist dabei flüssig zu lesen und lässt die Seiten wie von selbst umblättern. 


  


Vielen Dank an Emily Bold für die Überlassung dieses wunderschönen Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Mich hat die Autorin auch gefragt ob ich ihr Buch lesen möchte. Ich bekomme es jetzt auch und bin schon sehr gespannt. Die Rezi macht jedenfalls Lust darauf.

    Du hast übrigens von mir den "Liebster Blog-Award" verliehen bekommen:
    http://manjasbuchregal.blogspot.de/2012/07/liebster-blog-award-erhalten.html

    LG Manja

    AntwortenLöschen
  2. Toll, dass Dir das Buch so gut gefallen hat. Vielen, vielen lieben Dank für die tolle Rezension, die Du geschrieben hast. Ob Du wohl "Im Schatten der Schwestern" auch lesen würdest?

    Sonnige Grüße,
    Emily

    AntwortenLöschen