Montag, 30. Juli 2012

Ein ungezähmtes Mädchen von Simona Ahrnstedt



Im Dezember 1880 begegnen sie sich zum ersten Mal: Beatrice Löwenström, die nach dem Tod ihrer Eltern das biedere Heim des Onkels kaum verlassen hat, und der so wohlhabende wie charismatische Seth Hammerstaal werden einander in der Stockholmer Oper vorgestellt – zwischen ihnen knistert es auf Anhieb. Danach kreuzen sich ihre Wege immer wieder: auf Bällen, Jagdaus ügen und Landpartien. Bald erkennt Beatrice, dass sie und Seth mehr verbindet als bloße Leidenschaft. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr Onkel sie längst dem hartherzigen Grafen Rosenschöld versprochen hat und dass dem jedes Mittel recht ist, seine Ansprüche an sie geltend zu machen und den rothaarigen Wirbelwind zu zähmen …


"Ein ungezähmtes Mädchen" hat mich begeistert zurückgelassen. Es ist ein wunderschönes Buch über die Liebe und die Hindernisse, die sie vorallem in früheren Zeiten, zu überwinden hat.
Dieses Buch besitzt viele Facetten, die klar zur Geltung kommen und diese Geschichte zu einer wundervollen Unterhaltung werden lässt. Es ist an Romantik, Dramatik und Leidenschaft kaum zu überbieten.
Die Handlung ist weder seicht noch trocken, denn "Ein ungezähmtes Mädchen" ist ein tiefgreifender Roman, der ebenso authentisch wie ergreifend zu lesen ist. Er erstreckt sich über zwei Jahre, ist aber dennoch nie von Langeweile geprägt, sondern von Emotionen, die dieses Buch zum Leben erwecken.
Es ist ein Buch der Gegensätze, es gibt Liebe und Hass, Zärtlichkeit und Brutalität, aber noch soviel mehr.
Die damalige Zeit wurde authentisch wiedergegeben, vorallem im Bezug auf die Position der Frau und das Thema Ehe, wodurch dieses Buch seine Geschichte bekommt.
Die Liebesgeschichte zwischen Beatrice und Seth ist herzzerreißend dramatisch und ungeheuer romantisch. Ihre Liebesnächte sind auf geschmackvolle Art und Weise erotisch dargestellt und stehen in einem weiteren Gegensatz innerhalb der Geschichte, denn etliche solcher Szenen zwischen anderen Personen sind brutal und erschreckend.
Viele Irrungen und Wirrungen halten die Spannung aufrecht und bieten einen Pageturner der nicht nur das Herz berührt.
Simona Ahrnstedt muss man definitiv weiter im Auge behalten, denn dieser Roman strotzt förmlich vor Kraft und Herzblut.


Beatrice ist ein sympathischer Charakter, der sich in der damaligen Zeit stark hervorhebt. Sie ist gebildet und besitzt eine eigene Meinung, die sie auch vertritt. Mit ihrer toughen Art beweist sie, dass sie eine stark Frau ist, die sich auch nach schweren Schicksalsschlägen wieder aufzurappeln weiß. Ihre Dialoge mit Seth sind wundervoll zu lesen, wenn nicht mal wieder böse Intrigen ihnen mitgespielt haben. Beide geben ein wunderschönes Paar ab, die Romantik zwischen ihnen geht definitiv ans Herz.


Simona Ahrnstedt schafft es die damalige Zeit leibhaftig vor Augen treten zu lassen. Man wird Teil dieser Zeit und fühlt sich zurückversetzt in eine Zeit mit Bällen, Standesdünkeln, aber auch mit dem teilweise schlimmen Umgang der Männer mit Frauen. Die Sprache ist der Zeit um 1880 angepasst, aber wunderbar zu lesen und passt perfekt zu dieser wundervollen Geschichte. Mit viel Liebe hat die Autorin einen einzigartigen Roman geschaffen, der noch lange nachklingt und auf weitere Bücher der Autorin hoffen lässt.


Ich bin restlos begeistert, daher gibt es von mir:


   


Herzlichen Dank an den Rowohlt Verlag für dieses Rezensionsexemplar.



                                                    

1 Kommentar:

  1. Nein nein nein .. ich muss endlich aufhören, Deine Rezis zu lesen *seufztief* ... es klingt wirklich nach einem zauberhaften Buch, das ich gern auch lesen würde. ... gut, dann erstmal auf meine Wunschliste :)

    Sehr schöne Rezi wieder!

    AntwortenLöschen