Freitag, 20. Juli 2012

Mythica 01- Göttin der Liebe von P.C. Cast



Die göttliche Venus unsterblich verliebt in einen Sterblichen!
Um den attraktiven Feuerwehrmann Griffin zu gewinnen, bräuchte die unscheinbare Pea vor allem eines: eine gründliche Generalüberholung. Make-up, Schuhe, Klamotten alles an ihr ist ein einziges Desaster. Als sie in ihrer Verzweiflung Venus beschwört, staunt sie nicht schlecht: Die Göttin steigt herab aus dem Olymp, um ihr zu helfen. Doch was ist, wenn die Göttin der Liebe plötzlich selbst ihr Herz verliert? Und das ausgerechnet an Griffin?



"Göttin der Liebe" ist der erste Band der "Mythica"-Reihe von P.C. Cast.
Spannung im klassischen Sinne ist hier zwar nicht vorhanden, dafür aber viel Spaß und Leidenschaft.
Die Autorin hat die Thematik der Mythen und Legenden über die Götter in eine abwechslungsreiche und tolle Geschichte verwoben und dabei einen interessanten Bezug zur Realität hergestellt.
In "Göttin der Liebe" liegt der Fokus auf der Liebe, sodass hier eine ordentliche Portion Romantik und Erotik zu finden ist. Dabei werden diese Aspekte gut in die Handlung mit eingewoben und schaffe eine unterhaltsame Lektüre über starke Frauen.
Durch überraschende Wendungen erhält "Göttin der Liebe" ihre ganz eigene Art der Spannung und kann auch ohne viel Schnickschnack überzeugen.
Das Happy End am Schluss lässt den Leser zufriedengestellt zurück.


"Göttin der Liebe" wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Aus männlicher Sicht ist dort zum Einen Griffin, der Feuerwehrmann mit der Liebe zur Bildhauerei und zum Anderen Vulcanos, der Gott des Feuers, der die ein oder andere neue Facette an sich entdeckt.
Auf der weiblichen Seite findet man Pea, aus der nach und nach eine selbstbewusste Frau wird, die sich zu schätzen weiß. Und natürlich ist dort Venus, die toughe Göttin, die gerne flucht und im Laufe der Handlung zur Selbsterkenntnis gelangt.
Sie alle wurden toll skizziert, vorallem die Eigenschaften der Götter wurden auf eine neue Art und Weise herausgearbeitet.


Wer Bücher von P.C. Cast kennt weiß, dass sich ihr Schreibstil durch viel Witz auszeichnet. Dabei schreibt sie aber stets flüssig und fesselnd. Sie beherrscht das Schreiben ebenso spannender, wie abwechslungsreicher Geschichten und kann auch mit dem Auftakt zur "Mythica"- Reihe überzeugen.


       


Herzlichen Dank an den Fischer Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Informationen zur Reihe:


Band 1: Göttin der Liebe
Band 2: Göttin des Meeres
Band 3: Göttin des Lichts (Oktober 2012)
Band 4: Göttin des Frühlings (März 2013)
Band 5: Göttin der Rosen (noch ohne dt. ET)
Band 6: Göttin des Sieges (noch ohne dt. ET)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen