Dienstag, 14. August 2012

Ashes 02- Tödliche Schatten von Ilsa J. Bick


Ilsa J. Bick - Ashes - Tödliche Schatten, Band 2 - Egmont INK

Klappentext:
Den verheerenden Anschlag auf die Welt hat die siebzehnjährige Alex überlebt, aber nun muss sie sich den schwerwiegenden Folgen stellen. In den Städten, die nicht zerstört wurden, rotten sich diktatorische Tyranneien zusammen, in denen sich menschliche Abgründe auftun. Außerhalb der Schutzwälle droht der sichere Tod. Denn dort lauern Horden Jugendlicher, die sich seit dem Unglück in bestialische Kannibalen verwandeln. Und schließlich bleibt noch die Ungewissheit, ob Alex selbst noch zu so einem Monster mutiert. Warum sind ausgerechnet sie und ein paar wenige Ausnahmen von dieser Verwandlung bisher verschont geblieben?

"Tödliche Schatten" ist der zweite Band der "Ashes"-Trilogie von Ilsa J. Bick.

Im Vergleich zu "Brennendes Herz" ist dieser Nachfolgeband ein wenig schwächer, aber immer noch ungebrochen spannend.
Die Spannungskurve bleibt ab der ersten Seite konstant hoch, dadurch entsteht eine nervenzerreißende Spannung, die die bedrückende Atmosphäre perfekt unterstreicht.
Handlungstechnisch wird dieses Buch nahtlos an Band 1 fortgeführt und spinnt die verschiedenen Handlungsstränge weiter.
Da die Autorin viel Wert auf die Authentizität ihrer dystopisch- apokalyptischen Welt legt, geht es in "Tödliche Schatten" um einiges blutiger, brutaler, aber auch teilweise ekliger zu. Es vergeht kaum ein Kapitel ohne eins dieser Elemente, wobei diese stets heftig und ausführlich geschildert werden, sodass dieses Buch definitiv nichts für zartbesaitete Personen ist, da sich selbst hartgesottenen Lesern hier ab und an der Magen umdrehen kann.
Die bedrückende und düstere Atmosphäre begleitet den Leser durch die gesamte Geschichte hinweg und ist dabei so realistisch, dass sich diese durchaus aufs Gemüt legen kann.
"Tödliche Schatten" wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt, sodass eine atmosphärisch dichte und schlüssige Story entsteht, die durch viele überraschende Wendungen immerwährende Kurzweil beschert.
Das Ende ist auch hier sehr offen gehalten, sodass das Warten auf Band 3 sehr schwer gemacht wird. Ich hoffe, dass in diesem finalen Band dann alle Fragen geklärt werden und ein zufriedenstellendes Ende dieser spannenden dystopischen-apokalyptischen geschaffen wird.

Die Charaktere dieses Bandes sind wieder sehr authentisch und facettenreich gestaltet worden. Man sympathisiert mit Tom und Alex und fiebert mit ihnen mit. Sie sind die elementaren Figuren, um die sich diese Trilogie rankt und würdige Helden.

Allerdings wurde das Lesen durch die vielen Nebencharaktere etwas erschwert, da die des ersten Bandes nicht mehr allzu geläufig waren und zusätzlich in diesem Band viele weitere hinzugekommen sind.

Ils J. Bick schreibt sehr realistisch und lebendig. Sie schafft es, eine Authentizität zu schaffen, die dem Plots angemessen ist. Ihre Erzählweise ist heftig, da sie auch bei den brutalen, blutige und ekeligen Szenen ins Detail geht; aber das ist es, was dieses Buch zu etwas Besonderem werden lässt.

Dabei schreibt sie stets schnörkellos und schafft eine erdrückende Atmosphäre. Mit der flüssigen Sprache lässt sich "Tödliche Schatten" packend lesen.

  




Kommentare:

  1. Nachdem ich gestern Abend wenigstens noch knapp 100 Seiten geschafft habe (sch... Tag) ... bin ich ungefähr bei 300 .. und ich kann Dir nur zustimmen... langsam wirds zuviel des guten mit dem ständigen Kanibalismus in allein Einzelheiten ... das ist nicht mehr gruselig sondern nervig. Und mir springen die Kapitel auch viel zu sehr hin und her .. echt doof.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab auch einige Stellen wirklich richtig eklig gefunden und bin da eigentlich gar nicht empfindlich.
    Mit den vielen Charakteren gebe ich dir auch Recht, das war doch seeehr verwirrend.

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Ashes, hab alle zwei Bücher gelesen und freu mich schon so sehr auf Band 3. Sobald man den Überblick der Kapitel hat, was mir überhaupt nicht schwer fällt, macht das lesen auch total spaß. Das Buch is meiner Meinung nach überhaupt nicht brutal, es gibt viel schlimmere Filme; zb. Saw usw. Außerdem finde ich alle Charaktere super, ich liebe Chris aus dem Buch. Ich würd mich so sehr über eine Verfilmung freuen.

    AntwortenLöschen