Donnerstag, 23. August 2012

Godspeed- Die Suche von Beth Revis



Klappentext:
Die Zukunft für Amy und Junior liegt in weiter Ferne. Während ihre Gefühle füreinander stärker werden, wird die Lage auf dem Raumschiff, der "Godspeed", immer bedrohlicher. Ohne die kontrollierende Droge Phydus, das heißt ihrem freien Willen unterworfen, sind die Menschen an Bord überfordert. Die Stimmung droht zu kippen. Auch die Technik entpuppt sich als trügerisch: Wird nur eine Gruppe Auserwählter das Ziel, die Zentauri-Erde, erreichen? Der Druck auf Amy und Junior wächst: Wer ist Freund, wer Feind? Und wohin führt sie ihre Liebe?

"Die Suche" ist der zweite Band der "Godspeed"- Trilogie von Beth Revis, der keines der gängigen Klischees eines mittleren Bandes erfüllt und sogar mit noch mehr Spannung, Emotionen und Action aufwartet.

Nahezu nahtlos setzt dieser zweite Teil an die Ereignisse von "Die Reise beginnt" an und führt die darin aufgeworfenen Handlungsstränge fort. Dabei bleibt der Mix aus Dystopie, Thriller und Science Fiction stets glaubhaft erhalten und schafft eine stimmiges und schlüssiges Gesamtbild in einer atmosphärisch dichten Handlung.
Ab der ersten Seite ist man wieder gefesselt von der von Beth Revis erdachten Welt und der in ihr spielenden Geschichte. Es finden sich keinerlei Längen sondern eine konstante Spannungskurve, die den Leser den Atem anhalten lässt. 
Hinzu kommt noch ein straffes Tempo, das "Die Suche" zu einem echten Pageturner werden lässt, den man so schnell nicht vergisst.
Viele überraschende Wendungen runden das Gesamtbild noch zusätzlich ab, sodass man als Leser nie genau weiß, woran man gerade ist. Das macht diesen zweiten der "Godspeed"- Trilogie so besonders.
Das Ende stellt glücklicherweise keinen Cliffhanger dar, da ein weiteres Kapitel innerhalb der Handlung abgeschlossen und nun die Tür geöffnet ist für eine neue und finale Episode, für die mit "Die Suche" eine vielversprechende Grundlage geschaffen wurde. 

Amy und Junior entwickeln sich stetig weiter und schaffen ein immer authentischeres Bild ihrer Charaktere. Es kristallisieren sich immer stärker ihre Ecken und Kanten heraus, die aufgrund der Gefahrensituationen einen realistischen Einblick in ihren Charakter gewährleisten und sie zu immer sympathischeren Personen heranwachsen lassen. Zusätzlich wird dieser Einblick  noch durch die abwechselnde Erzählweise der beiden Protagonisten verstärkt.

Die vielen verschiedenen Nebencharaktere runden die Charakterdarstellungen ab, da auch etliche dieser auf den ersten Blick eher unwichtigeren Charaktere eine elementare Rolle innerhalb der Handlung spielen und dementsprechend skizziert wurden.

Durch den cineastischen Schreibstil der Autorin ist der Leser stets mittendrin im Geschehen. Er ist gepackt von der spannenden und temporeichen Erzählweise und fühlt sich in der flüssig geschriebenen Handlung stets wohl.

Dabei sind auch hier die Emotionen perfekt eingefangen und schaffen Dramatik und große Gefühle.

Das Cover ist ein echter Hingucker und passt viel besser zur Handlung als das des ersten Bandes. Auch hier findet sich auf der Rückseite des Schutzumschlages eine Konstruktionsskizze der Godspeed, wodurch die verschiedenen Handlungsorte zusätzlich verdeutlicht werden.




>>Hier<< findet ihr die Rezension zu Band 1 "Die Reise beginnt".







1 Kommentar:

  1. Toller Blog :) Hab's mir hier gleich mal gemütlich gemacht .smile. Wünsch dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße, die Nana :)

    AntwortenLöschen