Donnerstag, 16. August 2012

Verräter der Magie von Rebecca Wild




Klappentext:
Alle mit übernatürlichen Fähigkeiten müssen hinter Mauern leben. So wie Kira. Nur die bösen Magier haben einen Weg gefunden, diesem Schicksal zu entgegen. Als Kira eines Tages aufwacht, hat ein Magier bei ihr Zuflucht gesucht: in ihrem Körper. Sie sind eine schrille WG: Wassernymphe Elly, Vampir Nick und Kira, das Feenwesen, die mit der hilfsbereiten Sorte Fee aus den Märchen so gar nichts gemein hat. Und obwohl sie - die Paranormalen - keinem Menschen je etwas zuleide taten, werden sie von der Regierung in Reservaten gefangen gehalten, denn die Menschen haben Angst vor ihren ungewöhnlichen Mitbürgern. Drahtzieher der Panikmache sind machthungrige Magiere, und in den schlimmsten von ihnen verliebt sich Kira.

"Verräter der Magie" ist der erste Band einer Reihe aus der Feder von Rebecca Wild.
Die Autorin hat viele tolle Ideen zu einer wirklich schönen Geschichte verknüpft, die ein kurzweiliges Lesevergnügen bietet.
Dabei wurden verschiedene Wesen aus diversen Mythologien, Sagen und Legenden als Grundgerüst verwendet, um die eine spannende und magische Geschichte gesponnen wurde.
Da der Leser ab der ersten Seite direkt im Geschehen ist und das Erzähltempo als straff und temporeich zu bezeichnen ist, entstehen keinerlei Längen die sich negativ auf den Lesefluss auswirken würden.
Vielleicht hätte die Autorin an der ein oder anderen Stellen ein wenig mehr ins Detail gehen können, aber das ist nur als kleinere Schwäche zu bezeichnen, denn "Verräter der Magie" besitzt ein wunderbares Unterhaltungspotential, das aufgrund seiner tollen Ideen und seinem Charme viel Lust auf weitere Bände macht.
Jede einzelne Seite ist von Magie durchdrungen und schafft eine erstklassige Atmosphäre. Man verweilt gerne in dieser schönen Geschichte und wenn die kleineren Mankos dieses Bandes ausgemerzt wurden, kann sich Band 2 "Gefangene der Magie" zu einem nahezu perfekten Lesespaß entwickeln.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Allen voran Kira mit ihrer einzigartigen Art und ihrem trocken Humor. Auch ihr Sarkasmus kann dem Leser das ein oder andere Schmunzeln aufs Gesicht zaubern.
Aber auch Cian entwickelt sich von einem erst unliebsamen Zeitgenossen zu einer Person mit Hand und Fuß, die nicht nur Kira ans Herz wächst. Ihren Schlagabtäuschen folgt man mit viel Begeisterung und dem ein oder anderen Lachen.
Auch die Nebencharaktere, die teilweise an Sagengestalten angelehnt sind, bieten viel Spielraum für weitere Bände dieser vielversprechenden Reihe.

Trotz des jungen Alters der Autorin beweist sie einen tollen Schreibstil, der einerseits gewählt, aber andererseits der Handlung angemessen ist. Dabei bringt sie viel Humor mit in die Story ein und schafft es aufgrund ihres flüssigen Schreibstils ein kurzweiliges Lesevergnügen zu erschaffen.


 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen