Sonntag, 16. September 2012

Flammen über Arcadion von Bernd Perplies



Klappentext:
Wenn das Licht den Tod bringt, musst du in die Schatten fliehen.Die sechzehnjährige Carya lebt mit ihren Eltern in Arcadion, einer der wenigen Zufluchtsstätten in einer öden, verwüsteten Welt. Doch das scheinbare Paradies, über das der religiöse Orden des Lux Dei herrscht, wird von Angst und Irrglaube beherrscht. Als der Geliebte ihrer besten Freundin von der Inquisition festgenommen wird, lässt sich Carya zu einer verzweifelten Tat hinreißen, um ihn vor der Folter zu retten. Doch damit gerät sie selbst ins Fadenkreuz der Inquisitoren. Ihre einzige Hoffnung ist der junge Templersoldat Jonan, der für Carya sein Leben aufs Spiel setzt …

"Flammen über Arcadion" ist der erste Band der "Carya"- Trilogie von Bernd Perplies.

Wer bereits Bücher des Autors kennt, weiß, dass der Name Bernd Perplies für einzigartige und spannende Lektüre steht.
Auch sein neuestes Werk beweist viel Originalität und Kreativität, denn dieses Buch sticht aus der Masse der am Markt zu findenden Dystopien mehr als positiv heraus. Viele neue Ideen werden mit einer neuartigen und spannenden Story kombiniert, die das Genre der Dystopie neu erfindet und definiert.
Gegensätze spielen in "Flammen über Arcadion" eine elementare Rolle, sodass einige Facetten dieser Geschichte historisch anmuten, andere wiederum gegenwärtig. Diese Elemente werden miteinander verquickt und ergeben eine komplexe und atmosphärisch dichte Story, die auf jeder Seite Überraschungen bereithält und den Leser eine atemberaubende Reise durch die von Bernd Perplies' erdachte Welt beschert.
Die Spannungskurve ist konstant hoch angelegt; in einem atemraubenden Tempo rast der Leser durch die knapp 520 Seiten und erlebt kurzweilige Unterhaltung vom Feinsten.
Da die Handlung aus zwei unterschiedlichen Sichtweisen erzählt wird, die immer mal wieder ineinander übergehen und wieder auseinanderführen, wird die Komplexität noch zusätzlich gefördert. Diese Erzählweise ist unerlässlich für dieses Buch, um alle Fakten authentisch wiederzugeben.
Der Showdown am Ende wird so nervenaufreibend geschildert, dass die Spannungskurve noch einmal einen enormen Ausschlag erlebt und dem Leser ein fulminantes Ende beschert.
Obwohl "Flammen über Arcadion" keinen Cliffhanger besitzt, wird man dennoch sehnsüchtig dem nächsten Band dieser Reihe entgegenfiebern, denn dieses Buch bleibt in Erinnerung und man möchte einfach nur wissen, wie Bernd Perplies die Geschichte um Carya und Jonan weiterspinnt.

Die Hauptprotagonisten sind sehr sympathisch skizziert. Sie besitzen eine Lebendigkeit, die auch allen anderen Charakteren in diesem Buch zu Teil wird und dadurch eine enorme Authentizität schaffen. Die Spanne zwischen Fanatismus und revolutionärem Denken lässt den Charakteren Ecken und Kanten zu kommen, wobei die unterschiedlichen Ansichten stets realistisch erscheinen. 

Alle Protagonisten, so klein ihre Rolle in der Geschichte auch sein mag, sind facettenreich gestaltet und fügen sich  passend und schlüssig in die Handlung ein.
Die zarte Liebesgeschichte zwischen Carya und Jonan nimmt einen kleineren Teil innerhalb der Handlung ein, ohne das eigentliche Augenmerk dieser Dystopie aus den Augen zu verlieren.

Bernd Perplies schafft es immer wieder mit seiner bildgewaltigen Sprache seine Geschichten zum Leben zu erwecken. Die gewählte Sprache kombiniert mit der locker-leichten Erzählweise bescheren dem Leser ein einzigartiges Lesevergnügen, das in allen Belangen überzeugen kann. 


Auch das Cover sei positiv hervorzuheben, denn neben der wunderschönen Optik besitzt es auch hervorgehobene Elemente, die erst beim Herüberstreichen dem Leser gewahr werden. Alle Elemente dieses Covers spielen eine wichtige Rolle in diesem Buch, sodass diese Aufmachung mehr als passend ist. Auch die Illustration auf den Innenseiten der Buchdeckel ist einmalig anzuschauen. "Flammen über Arcadion" besitzt somit neben einer einzigartigen Story auch eine einmalige Optik wodurch sich ein wundervolles Gesamtbild ergibt.







Kommentare:

  1. Das Buch klingt so toll! Muss ich unbedingt haben :)
    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die schöne Rezension. :)

    Beste Grüße
    Bernd Perplies

    AntwortenLöschen