Samstag, 29. September 2012

The Curse - Im Schatten der Schwestern von Emily Bold



Klappentext:
Nachdem Vanoras Fluch gebrochen war, schien dem Glück der beiden nun nichts mehr im Wege zu stehen. Doch dann offenbart ihnen Paytons Bruder Sean eine bittere Wahrheit. Es ist noch nicht vorbei. Diesmal liegt Paytons Schicksal allein in Samanthas Händen. Wird es ihnen gelingen, das Geheimnis der fünf Schwestern zu lösen? Die Reise ins Unbekannte führt Samantha dorthin zurück, wo alles begann – und zurück in die Arme des Schotten, der ihr Herz durch alle Zeit in seinen Händen hält…

Lange mussten wir auf den Nachfolger von "Vanoras Fluch" warten, doch nun ist "Im Schatten der Schwestern" da.

Dieser zweite Band um Sam und Payton steht seinem Vorgänger in nichts nach und hat ihn, soweit das überhaupt möglich ist, sogar noch übertroffen.
Ab der ersten Seite ist man wieder drin im sagenumwobenen Schottland und gefesselt bis zum Schluss. Es ist nahezu unmöglich dieses Buch aus der Hand zu legen, da sich Emily Bold einfach übertroffen und eine wundervolle, abenteuerliche Geschichte verfasst hat, die alle Elemente eines solchen Buches auf nahezu perfekte Weise miteinander verbindet.
Diesmal kommt der Highland-Charakter noch stärker zum Tragen, da der größte Teil dieses Buch im Schottland des 18. Jahrhundert spielt. Diese geheimnisvolle Atmosphäre wurde dabei wunderbar umgesetzt, als wäre man mittendrin in diesem Land voller Mythen und Legenden.
Auch hier wird die Handlung aus unterschiedlichen Sichtweisen erzählt, wodurch ein komplexes, atmosphärisch dichtes Bild entsteht, das atemberaubende Spannung und Unterhaltung garantiert.
Die Handlung mutet wie ein historischer Abenteuerroman an, denn die Rauheit dieser Zeit wird so authentisch geschildert, mit all ihren Scharmützeln und Intrigen, dass man sich in die Zeit zurückversetzt fühlt.
Der romantische Faktor bleibt dennoch unübertroffen, vollkommen kitschfrei, dafür umso authentischer, dramatischer und herzzerreißender. Selbst als Leser verspürt man dieses Kribbeln zwischen Payton und Sam, als wäre man einer von ihnen.
Das Ende bietet alles auf, was das Herz begehrt und ist zudem ohne Cliffhanger bestückt und in sich abgeschlossen. Dennoch möchte man einfach immer weiterlesen wodurch das Warten auf weitere Bände um Payton und Sam sich unerträglich gestalten wird. 
Bitte mehr und das ganz schnell!!!  

Payton und Sam sind so sympathische und liebenswerte Charaktere wie eh und je. Die Szenen zwischen den beiden sind einfach nur schön zu lesen und erwärmen selbst das kälteste Herz. Ihre Liebe zueinander ist ehrlich und wird niemals durch die rosarote Brille betrachtet, das macht ihre Zuneigung in den schweren Zeiten, die sie zu überstehen haben, nur noch authentischer und reiner.

Auch die anderen Charaktere kommen nicht zu kurz. Sie alle besitzen eine ebenso unterschiedliche wie passende Hintergrundgeschichte, die sie zu einem perfekten Teil des Romans werden lassen.

Mit viel Lebendigkeit und Bildgewalt erzählt Emily Bold auch den zweiten Teil ihrer "The Curse"-Reihe. Die Szenen innerhalb des 18. Jahrhunderts werden schon nahezu in epischen Ausmaßen erzählt und bekommen dadurch einen ganz eigenen Charakter. 

Die Sogwirkung entfaltet sich ab der ersten Seite und lässt den Leser auch bis zum Ende nicht mehr los. Man könnte dieses Gesamtpaket durchaus als süchtigmachend bezeichnen.

   


>>Hier<< geht es zur Rezension von Band 1 "Vanoras Fluch"

Vielen Dank an Emily Bold für die Überlassung dieses wunderschönen Rezensionsexemplars.



Kommentare:

  1. Das klingt spannend, werde ich auch meinem Bücherregal zuführen ☺

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marie-Claire,

    ich muss Dir gestehen, dass ich beim Lesen deiner Rezension mit den Tränen gekämpft habe, weil diese so schön ist. Und bei "viel Lebendigkeit und Bildgewalt" und den "epischen Ausmaßen" habe ich den Kampf dann endgültig verloren...

    Danke, danke, danke für Deine wunderschöne Rezension

    Deine Emily

    AntwortenLöschen