Samstag, 6. Oktober 2012

Nubila- Das Erwachen von Hannah Siebern



Klappentext:
Was als romantischer Ausflug ins Grüne geplant war, wird zu einem absoluten Albtraum. Kathleen und ihr Freund Sam geraten mitten im Wald in eine Hetzjagd zwischen zwei Vampirarten: den Kaltblütern und den Warmblütern. Als Kathleen wieder zu sich kommt, ist nichts mehr, wie es einmal war. Sam ist tot und sie selbst hat sich in einen Kaltblüter verwandelt. Sie soll fortan für die Warmblüter Sklavenarbeit erledigen. Doch in Kathleen sträubt sich alles gegen dieses neue Leben und sie beginnt, ihren Herren das Leben schwer zu machen... 

"Das Erwachen" ist der erste Teil der "Nubila"- Reihe aus der Feder von Hannah Siebern und ein etwas anderer Vampirroman, der nicht alle geläufigen Klischees bedient, sondern stattdessen mit neuen und unverbrauchten Ideen aufwartet.

Die Hierarchie in dieser Welt mutet stark wie die zu Zeiten der Sklavenhaltung in den amerikanischen Südstaaten an. Es herrscht eine eiskalte Rassentrennung, die erschreckend dargestellt wurde und dadurch den Anschein erweckt, dass diese Geschichte nicht in der heutigen Zeit spielt, sondern einige Jahrhunderte zuvor. Dadurch entsteht eine leicht bedrückende Atmosphäre, die von einer ausgeklügelten Story begleitet wird. Diese Welt, die sich die Autorin ausgedacht hat, beweist einmal mehr, dass das Genre des Vampirromans auch anders kann und nicht immer der 08/15 Schiene folgen muss.
Auch wenn die Story keinerlei klassische Spannungselemente aufweist, entwickelt sie dennoch einen Sog, dem man sich als Leser nur schwerlich entziehen kann, denn "Das Erwachen" ist ebenso schlüssig wie originell erzählt, sodass man als Leser stets wissen will, wie es weitergeht.
Für den nächsten Band ist der Grundstein gelegt und schafft so eine erste kleine Einführung in das, was uns in "Aufstand der Diener" erwartet, und das ist sehr vielversprechend. 
Positiv sei ebenfalls zu erwähnen, dass "Nubila- Das Erwachen" zum Einen keine Liebesschnulze ist und zum Anderen auch ohne Cliffhanger auskommt. 
Da sich die Geschichte auch teilweise etwas brutaler gestaltet, würde ich dieses Buch ab mindestens 16 Jahren empfehlen.

Die unterschiedlichen Charaktere dieses Buches sind sehr lebendig und authentisch. Vorallem die Art der Dienerschaft in ihrer Unterwürfigkeit, die durch Gehirnwäsche und auch mal Gewalt so fügsam geworden sind, dass es schon fast gruselige Ausmaße annimmt, erscheinen stets realistisch.

Kathleens rebellisches Aufbegehren lässt sie sympathisch werden, sie lässt nicht alles duldsam über sich ergehen, sondern kämpft für Freiheit und Respekt. 

Sprachlich ist dieser Auftakt zur "Nubila"- Reihe als sehr gelungen zu bezeichnen. "Das Erwachen" liest sich rund und angenehm flüssig und zeichnet sich durch einen packenden Erzählstil aus, der viel Spaß macht und unterhaltsame Lesestunden beschert.


  


Herzlichen Dank an Hannah Siebern für die Überlassung dieses Rezensionsexemplars.




1 Kommentar:

  1. Tolle Rezension, die auf den Punkt bringt, was ich auch empfand!

    AntwortenLöschen