Freitag, 23. November 2012

Blutrubin- Das Vermächtnis von Petra Röder



Klappentext:
Noch immer wissen Claire und James nicht, wer der Verräter in ihren Reihen ist, bis dieser erneut zuschlägt. Diesmal mit verheerenden Folgen für Claire, denn ihr bleiben nur sieben Tage um ein Buch zu finden und ein Rätsel zu lösen. Es droht eine Katastrophe für die gesamte Menschheit. Ein Fluch, der nur durch ein uraltes Vermächtnis gebrochen werden kann. Gelingt dies nicht, wird nicht nur Claire alles verlieren.

"Das Vermächtnis" ist der dritte und somit finale Teil der "Blutrubin"- Trilogie.

Mit einem packenden und spannenden letzten Band neigt sich die Geschichte um Claire und James nun dem Ende zu. Petra Röder hat noch ein letztes Mal alles aufgeboten und ein passendes und tolles Ende ihrer Trilogie geschaffen.
Von der ersten bis zur letzten Seite hat man mitgefiebert und mitgelitten, denn die Autorin hat sich für diesen Abschluss noch einmal gehörig ins Zeug gelegt und die Spannungskurve mächtig in die Höhe schnellen lassen.
Durch die überraschenden Wendungen innerhalb der Handlung, wurde nervenaufreibende Dramatik erzeugt, die kaum zu überbieten ist und den Leser ein ums andere Mal in verzwickte Situationen katapultieren. Kleinigkeiten geben hierbei den Ausschlag und lassen uns immer wieder aufatmen.
Alle Handlungsstränge werden nun zusammengeführt und zufriedenstellend in den Plot integriert, wodurch der Leser sich beruhigt zurücklehnen kann, denn alles Fragen werden geklärt.
Auch in diesem dritten Band hat Petra Röder einmal mehr bewiesen, dass sie es vermag mit Emotionen zu spielen und sie auf den Leser zu übertragen; so authentisch wurden diese geschildert und so dramatisch transportiert. Dadurch kommt der romantische Faktor gut zur Geltung, der nicht einfach nur rosarot aufgebauscht, sondern Tiefgründig und mit einer großen Authentizität in die Handlung mit eingewoben wurde.
"Das Vermächtnis" ist, wie schon seine Vorgänger, ein echter Pageturner und ein wahres Leseerlebnis; nur schwerlich aus der Hand zu legen, durch atemlose Spannung und tiefgreifende Gefühle.
Alles in Allem ein würdiger Abschluss der Trilogie, auch wenn man als Leser schon ein wenig traurig ist, das diese Geschichte nun ihr Ende gefunden hat. Gerne würde ich noch mehr über James und Claire lesen.

All jene Charaktere, die in diesen drei Bänden auf den Plan traten, haben ihr würdiges und passendes Ende bekommen. Sie alle haben ihre Rolle gut erfüllt und durch Vielschichtigkeit geprägt.

Mit viel Authentizität und Liebe zum Detail haben sie ihre eigenen, einmaligen Charaktere bekommen, die perfekt in diese Handlung passen.

Mit viel Witz und großen Gefühlen, hat Petra Röder auch den letzten Band sprachlich untermauert.  Neben der packenden Haupthandlung sorgten diese kleinen/großen Elemente immer wieder für Auflockerung und schafften eine vielschichtige Geschichte, die durch Andersartigkeit den Leser zu begeistern weiß.

Durch die flüssige Erzählweise flog man förmlich durch die Seiten und war leider viel zu schnell am Ende angelangt.

 


>>Hier<< geht es zu der Rezension des ersten Bandes "Die Verwandlung"

>>Hier>> zu der Rezension von Band 2 "Der Verrat"




1 Kommentar:

  1. Hallo.
    Weil ich deinen Blog so toll finde, wurdest du getaggt.
    Alle wichtigen Informationen und die Fragen, die du beantworten musst, findest du Hier

    Liebe Grüße
    Meggie

    AntwortenLöschen