Donnerstag, 29. November 2012

Untot - Lauf, solange du noch kannst von Kirsty McKay


Produkt-Information

Klappentext:
Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht. Die anderen sind tot - Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf ...

"Untot- Lauf, solange du noch kannst" ist der Auftakt zu einer Buchreihe der englischen Autorin Kristy McKay.

Ziemlich schnell wird man ins Geschehen geworfen, die Autorin nimmt sich lediglich die Zeit, die Protagonisten und die Begebenheiten dem Leser näherzubringen und danach geht es eigentlich auch schon los. Dadurch wird keine Zeit verloren und man ist sofort mittendrin. Genauso geht es auch bis zum Schluss weiter, denn Kristy McKay behält ein straffes Erzähltempo bei und wirft den Leser zusammen mit den Protagonisten von einer gefährlichen Situation in die nächste. 
Dadurch ist die Spannung konstant hoch angelegt und schafft die eine oder andere nervenzerreißende Situation, die dem Leser den Schauer über den Rücken laufen lässt. Dies mag auch an der gruseligen und grausigen Atmosphäre liegen, die so gut herübergebracht wurde, dass man sich nicht traut den Kopf zu drehen und über seine Schulter zu blicken, aus Angst ein Zombie stünde direkt hinter einem.
Die immer wieder auftretenden überraschenden Wendungen schaffen zusätzliche Spannung und Neugierde auf den weiteren Verlauf der Geschichte.
Dennoch ist "Untot" nichts für schwache Nerven, denn die Handlung ist blutig und die Atmosphäre gruselig.
Der Schluss besitzt einen ziemlich fiesen Cliffhanger, der die Neugier auf den nächsten Band schürt.

Die Hauptprotagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein; sie sind eine bunte Mischung aus den unterschiedlichsten Charaktereigenschaften, die sich aber innerhalb der Handlung sehr gut ergänzen. 

Dabei sind sie sowohl authentisch, wie auch facettenreich gestaltet und offenbaren die eine oder andere Überraschung.
Zusammen sind sie ein gutes Team im Kampf gegen die Untoten und beweisen Cleverness und Mut.

Sprachlich zeichnet sich der Stil der Autorin durch eine packende Erzählweise aus, die den Leser zu fesseln weiß, außerdem ist der Sprachstil doch sehr jugendlich und umgangssprachlich gehalten und gewährleistet eine authentische Umgebung. Dennoch liest sich "Untot" stets flüssig und angenehm und erzeugt eine wunderbare Atmosphäre, die hervorragend zu der Handlung passt.


  





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen