Samstag, 8. Dezember 2012

Bloodlines- Die goldene Lilie von Richelle Mead



Klappentext:
Seit die Alchemistin Sydney Sage die Moroi-Prinzessin Jill beschützt, hat sie den Respekt und die Anerkennung ihrer Leute zurückerlangt. Die Verachtung der Alchemisten gegenüber den Vampiren kann sie jedoch nicht länger teilen. Denn obwohl Sydney zum ersten Mal in ihrem Leben einen Verehrer hat, merkt sie bald, dass ihr Herz in Wirklichkeit für einen anderen schlägt, den zu lieben ihr verboten ist … 

"Die goldene Lilie" ist der zweite Band der "Bloodlines"- Reihe, dem Spin-Off der "Vampire Academy"- Bücher, aus der Feder von Richelle Mead.

Nur eine kurze zeitliche Differenz trennt "Falsche Versprechen" und "Die goldene Lilie" voneinander, sodass man nicht viel verpasst und direkt wieder im Geschehen ist. Hinzukommt, dass Richelle Mead direkt einsteigt in den zweiten Teil ihrer Spin-Off- Reihe und dieses straffe Tempo konstant beibehält. Dadurch entsteht äußerst angenehme Spannung, die keinen festgelegten Mustern folgt, sondern ihren eigenen Weg nimmt und das mit vielen verschiedenen Facetten verknüpft. 
Die von Richelle Mead erdachte Welt ist dabei so komplex und atmosphärisch dicht erzählt, dass sie sich nicht auf einen Handlungsstrang fokussiert, sondern etliche miteinander kombiniert und dabei nicht nur den vampirischen/alchimistischen Teil in den Vordergrund stellt. So finden sich in "Die goldene Lilie" auch alltägliche Themen nebst weiteren phantastischen Elementen wieder. Gerade das ist es, was den besonderen Charme dieser und der "Vampire Academy"- Reihe so ausmacht; das Unverfälschte und Einzigartige.
Richelle Mead versteht es, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, die Wohlfühlmomente beschert und beim Lesen einfach Freude bereitet.
Nach einem finalen Showdown endet dieser zweite Band sehr dramatisch, was aber Stoff für die Folgebände in sich birgt. Außerdem warten die diversen Handlungsstränge darauf, fortgeführt zu werden.
Ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Teil dieser Reihe der den Titel "Magisches Erbe" trägt und voraussichtlich im September 2013 erscheinen wird.

Sidney, die man sonst als Person kennt, die mehr auf ihren Kopf als auf ihren Bauch hört, öffnet sich nun mehr und mehr den alltäglichen Problemen im Leben eines jungen Menschen und lässt mehr oder minder Gefühle zu.

Sie trifft nicht mehr nur verkopfte Entscheidungen, sondern entwickelt emotionale Bande zu den Vampiren, obwohl dies ihr nicht gestattet ist. Sie ficht einen inneren Kampf gegen ihre Glaubensgrundsätze und den in ihr aufkeimenden Emotionen aus, der von der Autorin äußerst authentisch umgesetzt wurde.
Auch Adrian, der sonst einen eher untergeordneten Part innerhalb der Geschichte einnahm, tritt nur immer mehr in den Vordergrund. Sein innerer Zwiespalt kommt sehr gut zum Tragen und dadurch wird er in seiner Verletzlichkeit dem Leser immer sympathischer.

Durch ihre besondere Art zu schreiben, beschwört Richelle Mead eine wunderbare Atmosphäre herauf, die zum Lesen einlädt. Viel Lebendigkeit und Bildhaftigkeit unterstützt das Leseerlebnis zusätzlich und bietet flüssig zu lesende Unterhaltung.


      


>>Hier<< bekommt ihr die Rezension zu Band 1 "Falsche Versprechen" 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen