Sonntag, 2. Dezember 2012

Teufelsherz von Sabrina Qunaj



Klappentext:
Die 17-jährige Emily wird dem Schutzengel Damian anvertraut. Jedoch nur  auf Probe. Um sie vor Gefahren zu warnen, dringt er daher immer wieder  in ihr Unterbewusstsein ein, obwohl dies streng verboten ist. Von nun an  begegnet Emily ihrem  Schutzengel fast jede Nacht in ihren Träumen und  schon bald empfindet sie die Tage ohne Damian als lang und einsam. Doch  dann stellt sich heraus, dass er in Wirklichkeit der Sohn des Teufels  ist und eigene Absichten verfolgt. Für Emily bricht eine Welt zusammen.  Mit allen Mitteln versucht sie jetzt den Schlaf zu verhindern, damit  Damian jede Möglichkeit verwehrt wird, ihr wieder nahezukommen. Und dann  geht sie schließlich einen Pakt mit dem Teufel ein ...

"Teufelsherz" ist der erste Band der "Teufel"-Reihe aus der Feder der uns bereits von der "Elvion"- Reihe bekannten Autorin Sabrina Qunaj.

Hierbei sei gesagt, dass "Teufelsherz" gänzlich anders ist als "Elfenmagie" und "Elfenkrieg", da Sabrina Qunaj ihre neue Reihe in einem anderen Genre angesiedelt hat, nämlich einer Mischung aus Jugendbuch und Urban Fantasy/Paranormal. 
Das Hauptaugenmerk  liegt auf dem romantischen Teil dieser Geschichte, denn "Teufelsherz" lässt sich definitiv in die Kategorie "Liebesroman" einordnen. Somit benötigt dieser auch keine klassischen Spannungselemente, um eine mitreissende Story zu schaffen, sondern glänzt durch die unterschiedlichsten Gefühle von Trauer und Schmerz bis hin zu großen Gefühlen, die authentisch umgesetzt wurden und daher eine sehr emotionale Atmosphäre schaffen.
"Teufelsherz" schafft eine tolle Mischung aus einer Portion Vorhersehbarkeit und gleichzeitig überraschenden Wendungen. Man ahnt, worauf alles hinauslaufen wird, nur weiß man nie den Weg, den die Autorin dahin nehmen wird. Dadurch bleibt es stets spannend und authentisch. Dabei ist die Handlung stets sehr tiefgründig und voller Dramatik erzählt. Mit viel Poesie entführt Sabrina Qunaj den Leser in eine Welt, in der sie einmal mehr viel Kreativität und ihr einzigartiges Können beweist und den Leser das gesamte Spektrum an Emotionen durchleben lässt.
Zum Schluss findet sich dann doch eine klassisch spannende Szene, die dramaturgisch viel zu bieten hat und eine anscheinend aussichtslose Lage wiederspiegelt. 
Das Ende eröffnet so einige Möglichkeiten für den weiteren Verlauf dieser Reihe und macht neugierig auf das, was Sabrina Qunaj noch für uns bereithält. Man darf gespannt sein!

Sabrina Qunaj hat sich auf wenige Charaktere beschränkt, wodurch der Grundsatz "weniger ist mehr" in Kraft tritt. Ihre Charaktere sind sehr ausdrucksstark und ebenso tiefgründig und authentisch wie der Rest der Handlung. Sie erscheinen stets glaubhaft und enorm liebenswert. Mit viel Liebe und Kraft hat Sabrina Qunaj ihre Protagonisten ausgestattet, wodurch alles was sie durchleben, auch dem Leser zu Herzen geht.


Wie bereits aus der "Elvion"-Reihe bekannt, besitzt Sabrina Qunaj einen einzigartigen Schreibstil, den sie auch in ihrer neuen Reihe in etwas abgespeckter Form, aber immer noch wunderbar zu lesen, aufweist. Es liest sich einfach angenehm und locker leicht, sodass man für einige Stunden in eine wunderbare Geschichte abtauchen kann, ohne dass diese Lektüre als "etwas für Zwischendurch" bezeichnet werden kann, denn "Teufelsherz" regt zum Nachdenken an und geht nahe.


 



1 Kommentar:

  1. Hört sich toll an! Das Buch wandert gleich mal auf meine Wunschliste =)

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen