Sonntag, 13. Januar 2013

Der Kuss des Greifen - Götterdämmerung von Sharon Morgan


Produkt-Information

Klappentext:
Aufgrund eines Zaubers ist der Kelte Cel tagsüber ein Greif. Nur die Hellenin Lysandra ist befähigt, ein Tor in die Unterwelt zu öffnen, wo dieser Zauber gebrochen werden kann.
Doch warum sollte sie dem Kelten Cel helfen, wo er doch zu jenen gehört, die in die Stadt einfielen, sie plünderten und ihren Großvater Leonidas töteten?
Lysandra wurde schon als Kind von ihrer Ziehmutter Nerea als Knabe verkleidet, da diese sich damit erhofft, der männlichen Herrschaft zu entkommen. 
Lysandra hat ihre eigenen Gründe, warum sie trotz allem, was dagegen spricht, die gefährliche Reise ans Ende der Welt antritt, wo das Tor geöffnet werden kann.
Unterwegs verliebt sie sich in Cel. Doch erwidert er ihre Gefühle? Zudem ist sie durch einen Schwur an ihre Ziehmutter Nerea gebunden, die ihr Geheimnis wahrt, das sie zu einer Geächteten machen könnte.
Zahlreiche Gefahren, mächtige Feinde und verrückte Götter erwarten sie auf ihrem Weg.

In "Der Kuss des Greifen- Götterdämmerung" verbindet die Autorin eine phantastische Geschichte mit den Mythen und Legenden des alten Griechenlands und der damaligen Zeit. Dieses historische Setting wird hervorragend herübergebracht und erscheint sehr gut recherchiert. Um die verschiedenen Glaubensarten der unterschiedlichen Völker hat die Autorin eine fiktionale Geschichte gesponnen, die sich mit dieser prima ergänzt und dabei schlüssig erzählt wird. 


Weiterhin liest sich dieser Einzelband überaus spannend und auch romantisch. Die eine oder andere Stelle hätte vielleicht ein wenig tiefgründiger sein können, um die historische und auch romantische Atmosphäre ein Stück weit zu vertiefen, tat aber der Spannung keinerlei Abbruch. 


Spannung ist von Anfang bis Ende so gut wie vorhanden; Längen finden sich eigentlich nicht, dennoch hätte eine Unterfütterung dieser Szenen für ein wenig mehr Dramatik sorgen können. Dadurch hätte man vielleicht noch ein wenig mehr mitfiebern können, auch wenn dieses Werk trotz allem für tolle Lesestunden sorgt, die den Leser in eine andere Zeit und Welt entführt.


Innerhalb der Handlung finden sich immer mal wieder romantische Szenen, aber auch das erotische Knistern, sowie kleinere erotische Szenen wieder, die zusätzlich zu der Haupthandlung eine schöne Nebenhandlung bietet. Da diese dabei nicht die Oberhand gewinnen, sondern die Handlung immer ein bisschen auflockern und angenehm in die Szenen miteingewoben wurden, bleibt der Fokus stets auf dem eigentlichen Thema und schweift nie davon ab.


Der Schreibstil hat sich angenehm und flüssig gelesen. Ein paar Details und Beschreibungen hier und da, hätten die Handlung vielleicht ein wenig mehr unterstützt, um die Emotionen stärker zum Tragen kommen zu lassen und die Handlung dichter erscheinen zu lassen.


Trotz der kleineren Kritikpunkte hat mich diese Geschichte dennoch definitiv gefesselt und mir schöne Lesestunden mit einem romantischen Abenteuer geboten, bei dem man noch zusätzliches einiges über die damalige Zeit und die damit verbundenen Gegebenheiten erfährt.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen