Montag, 28. Januar 2013

Für immer die Seele von Cynthia J. Omololu



Klappentext:
Als die 16-jährige Cole den Londoner Tower besichtigt, wird sie von einer unglaublich realistischen Vision heimgesucht: Sie erlebt eine Jahrhunderte zurückliegende Enthauptung! Und dieses Erlebnis bleibt kein Einzelfall. Wohin Cole auch geht, was sie auch berührt, seit Kurzem fühlt sie sich ständig in andere Zeiten und an fremde Orte versetzt. Wird sie vielleicht verrückt? Nur einer scheint sie zu verstehen: der Amerikaner Griffon, den sie in London kennenlernt. Doch Stück für Stück entdeckt Cole, welch dunkles Geheimnis sie und Griffon verbindet. Kann sie dem Jungen, den sie liebt, wirklich vertrauen? 

"Für immer die Seele" ist der Auftakt zur "Für immer"- Trilogie von Cynthia J. Omololu.

Das Thema, auf dem dieser Roman beruht, ist ein äußerst Interessantes, denn "Wiedergeburt" wurde vorher noch nicht so behandelt, somit bietet diese Geschichte etwas vollkommen Neues und Unverbrauchtes, das sich positiv von anderen Büchern abhebt.

Weiterhin wird dieses Thema weder auf religiöse Art und Weise, noch auf typisch phantastische bearbeitet, sodass stets etwas Mysteriöses dieser Geschichte anhaftet, das darauf wartet, vollständig enthüllt zu werden.

Die Handlung entwickelt sich stetig voran, nach und nach erfährt man mehr über das Geheimnis von Cole's Visionen, wobei man ab der ersten Seite direkt in die Materie eintaucht. 

Dabei ist "Für immer die Seele" von Anfang bis Ende spannend, denn es passieren so viele Dinge, dass die Spannungskurve konstant im oberen Segment vorzufinden ist. 

Des Weiteren hat mir die Atmosphäre in diesem Buch außerordentlich gut gefallen, welche wie auch die Geschichte, stets geheimnisvoll und auch sehr romantisch anmutet.

Der romantische Aspekt ist das zweite wichtige Element dieser Geschichte, das sich prima mit dem Rest der Handlung verbindet und einfach in die Handlung hineingehört. Dabei ist dieses Element nicht zu aufdringlich oder zu verkitscht, sondern entwickelt sich authentisch und liebenswert.

Innerhalb der Handlung treten immer mal wieder Rückblicke in die Vergangenheit auf, welche sich in die Handlung einfügen, ohne einen Bruch in jeglicher Form hervorzurufen. Diese Rückblenden sind im Bezug auf die jeweilige historische Zeit sehr gut recherchiert und schlüssig dargestellt. 

Durch den flüssigen und bildhaften Schreibstil treten nicht nur diese Begebenheit dem Leser vor Augen, sodass man das Gefühl bekommt, man sei direkt innerhalb dieser Geschichte und ein Teil davon.

"Für immer die Seele" ist atmosphärisch dicht erzählt und bietet dem Leser Unterhaltung vom Feinsten. Man taucht in diese Geschichte ab und erst am Ende wieder auf, wobei man noch Stunden hätte weiterlesen können, da dieses Debüt einfach nur packend und toll zu lesen ist.

Die Begeisterung für dieses Buch ist einfach schwer in Worte zu fassen, denn es bietet alles, was das Leserherz begehrt.

In sich ist dieser erste Teil abgeschlossen, jedoch sind noch einige Fragen unbeantwortet und warten auf ihre Bearbeitung.

Somit ist der Autorin ein tolles Debüt aus einer Mischung von Romantik, Spannung, Phantasie und historischen Elemente gelungen, das leider viel zu schnell zu Ende war und den Leser nun nach Band 2 lechzen lässt.


 





Kommentare:

  1. Schöne Rezi!
    Das Buch möchte ich auch noch unbedingt lesen, hab bisher viel Gutes drüber gehört ^^

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Ohh das klingt aber mal richtig gut, ich glaube, das Buch mag ich auch unbedingt haben. Danke für die Rezi, die war wirklich schön zu lesen!

    AntwortenLöschen