Donnerstag, 17. Januar 2013

Löwenherz- Im Auftrag des Königs von Richard Dübell



Klappentext:
England, 1189: Auf der Suche nach ihrem verschollenen Vater geraten die Geschwister Edith und Robert in die Wirren des dritten Kreuzzugs. Allerdings haben sie einen mächtigen Unterstützer: den jungen König Richard Löwenherz. Auf seinem Schiff gelangen sie nach Palästina und kämpfen an seiner Seite gegen Raynald de Chatillon. Er soll ihren Vater in einer Burg gefangen halten. Werden Edith und Robert ihn lebend wiedersehen?

"Löwenherz- Im Auftrag des Königs" ist ein historischer Jugendroman von Richard Dübell.
Dieser Roman ist ab der ersten Seite ein spannendes Abenteuer und bleibt es bis zum Schluss, schnelle Szenenwechsel und etliche Überraschungen, so wie viele gefährliche Passagen, lassen die Spannungskurve konstant im höheren Bereich liegen.
Des Weiteren setzt die Handlung recht schnell ein und folgt einem schlüssigen und ausgeklügeltem Weg, der bis zur letzten Seite beibehalten wird.
Richard Dübell hat auf eine gekonnte Art und Weise historische Tatsachen mit einer fiktiven Geschichte verknüpft und diese in unterschiedlichen Ländern angesiedelt. So erfährt man einiges über die Thronbesteigung Richard Löwenherz', das Heilige Land und die damit verbundenen Glaubenskriege und das Leben zur damaligen Zeit. All diese Elemente sind äußerst interessant geschildert und unaufdringlich in die Handlung miteingewoben worden, wo sie die fiktive Handlung unterstützen. Auf diesem Weg wird Geschichte greifbarer und spannender, dadurch lebt diese auf und es ist als ob man als Leser diese Zeit leibhaftig miterleben würde. 
Das Umfeld dieses Roman ist stets realistisch geschildert und der Zeit angemessen ausgearbeitet, wodurch eine tolle Atmosphäre entsteht, die äußerst angenehm nachzuempfinden ist.
Weiterhin ist "Löwenherz- Im Auftrag des Königs" sehr jugendgerecht, so verzichtet der Autor auf gewaltsame und blutige Szenen und setzt mehr auf den Abenteuer-Faktor. Nichtsdestotrotz kann ich dieses Buch durchaus jedem Leser empfehlen, der sich für historische Romane begeistern kann, ob Jung oder Alt.
Der Schluss bietet noch einmal ein packendes und actionreiches Finale, auf das in der gesamten Handlung hingearbeitet wurde. Ein packendes Ende für ein tolles historisches Abenteuer, das kurzweilige Lesestunden beschert.

Die verschiedenen Charaktere sind ihrer Zeit angemessen dargestellt. Zum einen Teil sind diese fiktiv und zum anderen realen historischen Persönlichkeiten nachempfunden. Dabei werden auch hier die Tatsachen unverfälscht in die Handlung miteingebunden, wodurch sich ein realistisches Abbild der jeweiligen Person ergibt und man ihren Bezug zur Geschichte besser nachvollziehen kann.
Alle anderen Charaktere ergänzen sich prima und fügen sich problemlos in die Handlung mit ein. Die Hauptpersonen sind sehr sympathisch und für ihr Alter äußerst gewitzt. Auch die typischen Schurken erhalten ihre eigene Charakterzeichnung, die sie für diesen Roman auszeichnen.

Der Schreibstil zeichnet sich durch eine gehobene und gewählte Sprache, der damaligen Zeit angemessen, aus. Dabei wird diese aber niemals überfrachtet, sondern ist stets flüssig zu lesen. Durch das straffe Erzähltempo fliegt man förmlich durch die Seiten und ist trotz der 400 Seiten schnell am Ende angelangt.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen