Mittwoch, 23. Januar 2013

Wellentraum- Children of the Sea 01 von Virginia Kantra



Klappentext:
Margred ist ein Selkie, ein Wesen der Meere. Nie verbringt sie mit einem menschlichen Geliebten mehr als eine Nacht, stillt sie doch nach dem Tod ihres Gefährten nur noch ihre Sehnsucht. Aber dann begegnet sie dem Polizisten Caleb Hunter, der in einem kleinen Küstenort Zuflucht vor den quälenden Erinnerungen seiner Vergangenheit gesucht hat. Margred teilt mit ihm eine leidenschaftliche Liebesnacht und kehrt danach zurück ins Meer. Aber diesen einen Mann kann sie nicht so einfach vergessen. Ihre Gefühle für Caleb treiben sie zurück an Land, wo bereits ein gefährlicher Gegner auf sie wartet …

"Wellentraum" ist der erste Band einer romantischen und phantastischen Buchreihe mit dem Namen "Children of the Sea" von Virginia Kantra.


Die Handlung setzt direkt ein und wird bis zum Schluss von keinerlei Längen oder Nebensächlichkeiten gebremst. Dadurch entsteht ein straffes Erzähltempo, das mit viel Spannung einhergeht. 


In diesem ersten Teil vermischt Virginia Kantra gekonnt verschiedene Elemente miteinander zu einer außergewöhnlichen Geschichte mit etwas anderen phantastischen Wesen, die der Leser sonst eher selten zu lesen bekommt. Durch diese Mischung aus Phantasie, Romantik, Krimi und viel Leidenschaft findet sich auf jeder Seite ein ganz besonderer Reiz. 


Die Handlung ist dabei entweder spannend, romantisch oder aber sehr sinnlich, da sich die eine oder andere intimere Szene in dieser Geschichte wiederfindet, dabei aber stets ästhetisch erotisch geschildert wird.


Durch die auf Mythen und Legenden beruhende Handlung entsteht eine geheimnisvolle Atmosphäre, die sich die Autorin sehr gut zu Nutze gemacht hat und zusätzlich durch die unterschiedlichen Erzählperspektiven geschürt wird.


"Wellentraum" stellt einen gelungenen Auftakt zu dieser neuen Reihe dar und hat mir tolle Unterhaltung geboten, die hoffentlich in Band zwei nicht minder vorhanden sein wird.


In sich ist dieser Roman abgeschlossen, da sich jeder einzelne Band mit einem anderen Liebespärchen befassen wird.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, da sie überaus sympathisch waren. Ein jeder besitzt seine eigenen Stärken und Schwächen, die sehr gut zum Tragen kommen und dabei einen wichtigen Teil in dieser Geschichte ausmachen. Auch das unterschwellige Knistern zwischen Margred und Caleb besitzt viel Charme, wodurch Romantikerinnen voll auf ihre Kosten kommen.


Virgina Kantra hat es trotz der wenigen Erläuterungen geschafft, bei dem Leser Bilder hervorzurufen. Man kann sich die einzelnen Szenen in diesem Buch einfach wunderbar vorstellen, ohne dabei den Fokus aus den Augen zu verlieren.


Durch den flüssigen Schreibstil, der das gewisse Maß an geheimnisvollen Untertönen besitzt, entsteht ein packendes Abenteuer mit einmal anderen phantastischen Wesen und einer angenehmen unverkitschten Liebesgeschichte.

  




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen