Mittwoch, 13. Februar 2013

Die Time Catcher von Richard Ungar



Klappentext:
Durch die Zeit zu reisen, um unbezahlbare Objekte aus der Vergangenheit zu klauen, ist das Größte – solange nicht ein anderer Time Catcher versucht, einem die Beute abzujagen sowie die beste Freundin auszuspannen und der eigene Boss plant, Kinder zu kidnappen, um sein florierendes Diebesunternehmen auszubauen. Mehr als ein Grund für Caleb über Flucht nachzudenken. Bloß ist kein Ort der Welt – in Vergangenheit und Zukunft – sicher vor den Schergen des Boss’. Und Abtrünnigen droht die härteste Strafe von allen. Wird Caleb alles riskieren, um in der Zukunft zu landen, die er sich erträumt?

"Die Time Catcher" ist der Auftakt zu einer Reihe von Richard Ungar.


Der Autor befasst sich in diesem Roman mit dem Thema Zeitreise auf eine andere Art und Weise, nämlich nicht um Gutes zu tun, sondern um historische Artefakte von Kindern stehlen zu lassen.

Dies wurde sehr gut umgesetzt und auch das Potential wurde genutzt, wobei eine atmosphärisch dichte Handlung gestrickt wurde, die gefüllt ist mit viel Spannung und Action, dabei aber nicht überladen wirkt.

Allerdings hätte ich mir die Handlung ein wenig zusammenhängender gewünscht, da sich die erste Hälfte hauptsächlich mit den Diebstählen beschäftigt und der Rest der Handlung die eigentliche Story erkennen lässt. Zwar arbeitete die Geschichte darauf hin, man hätte es aber ein wenig komprimieren können.


Dennoch ist die Handlung voll gepackt mit Ereignissen, sodass keine Längen den Lesefluss stören.

Nebenbei erfährt man noch etwas über einige historische Begebenheiten, um die sich die eigentliche Handlung windet, auch die mögliche Zukunftsaussicht ist interessant zu lesen.

Aufgrund der schlüssig und stimmig erzählten Geschichte, kann man als Leser sehr gut in die Handlung abtauchen und stets mitfiebern, wenn die Catches durchgeführt werden. Dies kommt vorallem durch den packenden Erzähl-, und Schreibstil des Autors zustande, der die Dramatik perfekt zu übertragen weiß.


Insgesamt ist "Die Time Catcher" ein spannendes Jugendbuch, das sowohl jüngeren, als auch älteren Leser gefallen dürfte, da es etwas Zeitloses besitzt und nicht speziell auf ein Alterssegment festgelegt ist.


In sich ist dieser erste Band abgeschlossen, jedoch sind noch ein paar Handlungsstränge offen, die auf eine Fortführung warten. Ich bin gespannt, was der Autor sich in Band 2 für den Leser hat ausgedacht und freue mich schon auf diese Fortsetzung.




                                                                  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen