Mittwoch, 20. Februar 2013

Ein Herzschlag danach von Sarah Alderson



Klappentext:
Die siebzehnjährige Lila ist seit Jahren heimlich und unsterblich in Alex, den besten Freund ihres Bruders, verliebt. Es ist immer gefährlich, sich in den Falschen zu verlieben, in Lilas Fall ist es lebensgefährlich: Alex und Lilas Bruder sind Soldaten einer Eliteeinheit, die Jagd auf Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten macht. Und unglücklicherweise verfügt auch Lila über eine besondere Gabe: Sie kann Gegenstände allein durch Gedankenkraft bewegen ...

"Ein Herzschlag danach" ist der Auftakt zur "Lila"- Reihe und das Debüt der britischen Autorin Sarah Alderson.


Die Autorin hat mit diesem ersten Teil eine Welt erschaffen, die auf den ersten Blick ein wenig wie "X-Men" anmutet, aber auf den zweiten um einiges vielschichtiger erscheint.


Die Story ist ausgeklügelt und gut durchdacht und besticht durch eine neue und unverbrauchte Handlung, die ab der ersten Seite mitreißen kann.


Kaum hat man das Buch aufgeschlagen wird man sofort in diese spektakuläre Welt hineingeworfen und in einem straffen Tempo durch die gesamte Handlung begleitet, sodass "Ein Herzschlag danach" definitiv als echter Pageturner zu bezeichnen ist.


Von Anfang bis Ende wird die Spannung konstant aufrechterhalten, was unter anderem an den vielen actionreichen Szenen, sowie den vielen überraschenden Wendungen liegt, die sich durch die gesamte Geschichte ziehen.


Neben dem paranormalen Element findet sich auch eine kleine, aber feine Liebesgeschichte wieder. Diese entwickelt sich langsam und authentisch und liest sich einfach zuckersüß.


Mir hat dieser erste Band richtig gut gefallen, sodass ich ihn in einem Rutsch durchlesen musste, da das Erzähltempo so temporeich und die Geschichte so spannend ist, dass man gar nicht anders kann, als mit den Protagonisten mitzufiebern und sich von dieser tollen Geschichte verzaubern zu lassen.


Das Ende kam leider viel zu schnell. Nun heißt es warten auf den nächsten Band, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt. Der Schluss dieses ersten Bandes verspricht auf jeden Fall schon einmal ein spannendes Abenteuer, das in diesem auf uns warten wird. Man darf gespannt sein.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen