Dienstag, 12. Februar 2013

Herzblut- Gegen alle Regeln von Melissa Darnell


Herzblut - Gegen alle Regeln

Klappentext:
Wenn zwei Herzen in deiner Brust schlagen und du für deinen Freund zur größten Gefahr werden kannst - was würdest du tun?
Als Kinder waren sie wie Seelenverwandte. Doch auf der Jacksonville High leben sie wie in zwei Welten. Denn Tristan gehört zur elitären Clann-Clique. Und es vergeht kein Schultag, an dem Savannah den Hass der anderen Clanns nicht zu spüren bekommt ? Dennoch fühlt sie sich immer noch die besondere Verbindung zu Tristan. Als plötzlich dunkle Kräfte in Savannah erwachen, offenbart ihr Vater ihr ein erschütterndes Blutsgeheimnis. Jetzt weiß sie, warum die Clanns sie ablehnen und warum sie Tristan nicht lieben darf: Sie alle haben eine magische Gabe, aber Savannah ist anders - und kann für Tristan zur tödlichen Gefahr werden! Und trotzdem siegt Savannahs Sehnsucht, als Tristan sich heimlich mit ihr treffen will...

"Gegen alle Regeln" ist der erste Band der "Herzblut"- Reihe von Melissa Darnell.


Diesem Debüt liegt eine tolle Idee zugrunde, die von Anfang bis Ende ihr Potential voll ausgeschöpft hat und mich komplett begeistern konnte. Ich habe mich stets in dieser Geschichte wohlgefühlt, da die Umsetzung und die vielen Feinheiten einfach stimmten.


Melissa Darnell schildert ihren Roman mit viel Gefühl und Liebe zum Detail, man verspürt stets, dass dieses Buch ihr viel bedeutet, wodurch eine schöne Atmosphäre entsteht. Mit "Herzblut- Gegen alle Regeln" wandelt sie auf neuen Pfaden im Bereich der Vampirliteratur und erzeugt viel Frische aufgrund der vielen neuen Ideen, die diese Geschichte begleiten.


Weiterhin ist "Gegen alle Regeln" durchweg spannend und unterhaltsam zu lesen. Es finden sich keinerlei Längen in dieser Geschichte wieder, sondern stets schlüssige und atmosphärisch dichte Szenen, die jede ihren eigenen Reiz besitzt.

Durch viele Überraschungen innerhalb der Story wird diese Geschichte niemals vorhersehbar oder stereotyp, sondern lebt von Seite zu Seite auf.

Weiterhin bekommt dieses Debüt aufgrund der emotionalen Schreibweise einen ganz besonderen Charme zugesprochen, der vorallem den Romantikerinnen zusagen wird.

Dabei ist die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptpersonen stets zuckersüß erzählt, wirkt aber niemals kitschig oder aufgesetzt.

"Gegen alle Regeln" wird abwechselnd aus der Sicht von Savannah und Tristan erzählt, wodurch ihre Charaktere mehr Raum bekommen und mehr von sich Preis geben können.

Beide Protagonisten sind tolle Helden für diese Geschichten, denn Savannah ist eine starke Persönlichkeit und Tristan ein romantischer junger Mann, der die Herzen der Romantikerinnen höher schlagen lässt.
Durchweg sind beide authentische Charaktere, deren Handlungen und Gefühle immer nachvollziehbar sind und deren Wandlung innerhalb der Geschichte realistisch vollzogen wird.

Der paranormale Aspekt dieses Buches geht mit der Liebesgeschichte einher, wobei sich beide stets ergänzen. Eins würde ohne das Andere einfach nicht funktionieren und Melissa Darnell hat eine wunderbare Mischung aus beidem geschaffen und niemals das eigentliche Element dieses Buches außer Acht gelassen.


Die Atmosphäre dieses Buches übt einen ganz besonderen Reiz beim Leser aus. Sie feuert ihn stets dazu an weiterzulesen, wodurch man diesen Auftakt zur "Herzblut"- Reihe guten Gewissens als Pageturner bezeichnen kann.


Die flüssige Erzählweise tut ihr Übriges, um den Leser "Gegen alles Regeln" in einem Rutsch durchlesen zu lassen.


Das Ende schürt die Neugier auf den nächsten Band "Stärker als der Tod" (ET: September 2013), kommt dabei aber ohne Cliffhanger aus.


Auf den letzten Seiten dieses Buches findet sich noch ein wenig Bonusmaterial, wie z.B. eine Playlist und ein Interview mit der Autorin bei dem man ein wenig mehr über die Hintergründe und die Entstehungsgeschichte dieser Reihe erfährt.


Fazit: Ein rundum gelungenes Debüt mit Suchtfaktor!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen