Samstag, 2. Februar 2013

Verbotene Begierde von Leah Boysen



Klappentext:
Seit die junge Ärztin Vanessa Carter von ihrem Lebensgefährten verlassen wurde, wünscht sie Männer zum Teufel, versinkt gleichzeitig in Liebeskummer, ist mit ihrem Sexualleben unzufrieden und quält sich zudem mit Vorwürfen, weil sie glaubt, einen Fehler bei der Behandlung eines verstorbenen Patienten gemacht zu haben. Abends im Park begegnet ihr ein geheimnisvoller Fremder. Entgegen jeglicher Vernunft geht Vanessa auf sein dreistes Angebot ein und nimmt den Unbekannten mit nach Hause, ohne zu ahnen, damit einer lauernden und tödlichen Gefahr knapp entkommen zu sein. Sie gerät in einen Strudel aus Begierde, sexuellen Höhepunkten und Vergessen. Vanessa und ihre Freundin Lauren verfallen dem Charme der Gestaltwandler Jack, Dylan und Alec, die ein unfaires Spiel mit ihnen treiben – bis Ereignisse aus der Vergangenheit die Gegenwart einholen und ein erbitterter Feind gnadenlos zuschlägt.

"Verbotene Begierde" ist das Erstlingswerk der Autorin Leah Boysen und eine vielfältige Mischung aus Erotik, Paranormal, Romantik, Thriller und Drama.


Diese Geschichte ist eine bunte und gelungene Kombination aus all diesen Facetten, die gekonnt in eine spannende und unterhaltsame Handlung verarbeitet worden sind und den Leser mit den verschiedensten Sinneseindrücken zu berauschen weiß.


Das Element der Erotik nimmt hierbei wohl den größten Raum ein mit Szenen, die zum Einen ansprechend gestaltet und niemals vulgär oder in irgendeiner Form abstoßend geschildert werden. Sie lesen sich stets ästhetisch und voller Leidenschaft.


Weiterhin wird die Handlung aus diversen unterschiedlichen Perspektiven geschildert, die sich zu einer großen Geschichte zusammenfügen und ein interessantes Bild dieser hier geschilderten Materie ergibt.


Der Handlungszeitraum bezieht sich auf ca. 7 Jahre, wodurch die Handlung daher auf die wichtigen Fakten komprimiert wurde, was aber keineswegs als störend empfunden wurde.


Neben der Erotik findet sich auch viel Spannung und eine angenehme Portion Undurchsichtigkeit in "Verbotene Begierde" wieder, wodurch man als Leser gepackt wird und bis zum Ende gerne weiterliest und das am besten ohne jedwede Unterbrechung.


Der paranormale Aspekt nimmt einen kleineren Teil in der Geschichte ein, ist aber elementar für den Verlauf und den Ausgang dieser Story. Die Idee ist zwar nicht neu, aber toll umgesetzt.


Durch den flüssigen Schreibstil flog man noch zusätzlich schneller durch dieses Buch und bekam tolle Unterhaltung geboten, die nach mehr verlangt, denn das Ende bietet durchaus Potential. Aber auch ohne eine Fortsetzung ist "Verbotene Begierde" zu einem schönen Ende gekommen, das den Leser zufriedenstellt.


Insgesamt ist "Verbotene Begierde" ein tolles Debüt mit den unterschiedlichsten Facetten und viel Gefühl.


 

                                                  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen