Freitag, 5. April 2013

Himmlische Versuchung - Engelsjägerin #1 von Kira Licht



Klappentext:
Stell dir vor, du bist eine Blutdämonin. Jung, gut aussehend und mit einem ziemlich coolen Job. Du jagst Engel, denn sie sind arrogant, überflüssig und vor allem dein absoluter Todfeind. Und nun stell dir vor, ausgerechnet du verliebst dich in einen ...

"Himmlische Versuchung" ist der Auftakt einer Dilogie mit dem Titel "Engelsjägerin" von Kira Licht.


Dieser Auftakt stellt einen angenehmen Genremix dar, denn zum Einen kann man "Himmlische Versuchung" dem Paranormal Romance Genre zuordnen, aber es finden sich zum Anderen auch dystopische Elemente, welche gekonnt zu einer unkonventionellen und frischen Geschichte verwoben wurden.


Die von Kira Licht erdachte Welt ist zwar dystopisch angehaucht, kann aber in gewisser Art und Weise so auch wahrhaftig passieren (wenn man einmal von den Dämonen und Engeln absehen mag). Diese Ideen für ihre "Engelsjägerin"- Dilogie gefallen mir ausgesprochen gut, da sie gut durchdacht erscheinen und fernab jedweder Klischees agieren und etwas Neues auf den Markt bringen.


Man steigt praktisch ab der ersten Seite ins Geschehen ein und wird von Anfang bis Ende mit einer spannenden und temporeichen Story verwöhnt, die neue Wege geht und einen enorm hohen Unterhaltungsfaktor aufweist. Es ist nahezu unmöglich, dieses Buch vorzeitig aus der Hand zu legen.


Neben vielen actionreichen Szenen, bei denen es stets blutig zugeht, findet sich eine gelungene Abwechslung an unterschiedlichsten Facetten, um das Leserherz zu begeistern. Von Gefühl über Liebe bis hin zu Leidenschaft wird jedes Gefühlsspektrum authentisch abgedeckt und glaubhaft verkauft.


Durch einen wundervollen und flüssigen Schreibstil taucht man in eine einzigartige Welt ein, die einiges zu bieten hat und Kurzweil vom Feinsten beschert. Es gibt innerhalb dieser Story keinerlei Längen, die den Lesefluss behindern würden, sondern nur Tempo, Spannung und Gefühl.


Zwischen den Zeilen findet sich immer ein mehr oder minder unterschwelliges erotisches Knistern, das sich im Laufe der Handlung zu einigen erotischeren Passagen auswächst. Beides lässt sich wunderbar lesen und passt einfach in die Handlung hinein, so wie es zu den beiden betreffenden Protagonisten passt.


Auch der Humor kommt in "Himmlische Versuchung" nicht zu kurz, sodass man über die eine oder andere Aussage bzw. Dialog nur schmunzeln kann. Dies lockert die teilweise düster angehauchte Atmosphäre zusätzlich zu vielen anderen lockeren Szenen auf und beschert dem Leser eine gelungene Mischung aus unterschiedlichen Atmosphären, die sich stets prima an die jeweiligen Szenen anpasst und dabei glaubhaft transportiert wird.


Das Ende kommt ziemlich abrupt und ist offen. Zum Glück erscheint die Fortsetzung noch dieses Jahr (Dezember 2013) mit dem Titel "Höllischer Verrat", was ja schon mal sehr vielversprechend klingt. Ich jedenfalls bin sehr gespannt auf das Finale dieser Dilogie, denn dieser erste Band hat mir wirklich gut gefallen und lässt mich nach mehr lechzen.




  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen