Sonntag, 14. April 2013

Lagunenrauner von Gunnar Kunz



Klappentext:
Venedig um 1500: In der Lagunenstadt verschwindet plötzlich all das Wasser und macht einem schrecklichen Nebel Platz. Einem schwarzen Nebel, der eine tödliche Krankheit mit sich bringt und die Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Der 16-jährige Marco kann mit dem Wasser sprechen und die Lubriche, Fischmenschen, die in den unterirdischen Wasserströmen leben, herbeirufen. Seine beste Freundin Chiara ist davon überzeugt, dass er deshalb der Einzige ist, der Venedig zu retten vermag. Doch Marco verleugnet seine Gabe, schließlich hat ihm das Wasser vor Jahren seine kleine Schwester genommen. Erst als Venedig kurz vor dem Untergang steht, lässt sich Marco auf seine Gabe und die Macht des Wassers ein, ohne zu wissen, ob er die Kräfte des Bösen besiegen kann …

Mit "Lagunenrauner" von Gunnar Kunz taucht man ein in die magische Welt Venedigs und erlebt zusammen  mit den Protagonisten ein phantastisches Abenteuer.


Die Handlung setzt rasch ein, wodurch keine anfänglichen Längen den Einstieg in diese Geschichte erschweren. Wichtige Informationen, sowie detaillierte Beschreibungen werden an den jeweiligen Stellen mit eingearbeitet und ergänzen so das Vorstellungsvermögen des Lesers.


In "Lagunenrauner" werden historisch belegte Tatsachen mit Fiktion und Fantasy vermischt, am Ende des Buches kann man noch einmal genau nachlesen, was Fiktion und was Wahrheit ist, sodass man bei der Lektüre dieses Buches noch zusätzlich einiges über Venedig lernt.

Dabei sind diese Aspekte so gekonnt miteinander vermischt, dass sie einfach alltäglich und normal erscheinen. Die Grenzen zwischen Realität und Phantasie sind hier fließend.

Weiterhin besitzt die Handlung eine ordentliche Portion Spannung, da man das eine oder andere Abenteuer mit den Protagonisten durchlebt und von einer prekären Situation zur nächsten springt. Dadurch entsteht viel Tempo, was den Lesespaß nur noch stärker befeuert.


Gunnar Kunz hat durch seinen bildhaften Schreibstil eine mystische Atmosphäre geschaffen, die an den richtigen Stellen ein wenig düster ist, aber den Charme Venedigs toll herüberbringt.


Durch die vielen Details und Beschreibungen bekommt "Lagunenrauner" eine gewisse Vielschichtigkeit, die die Glaubhaftigkeit dieses Buches noch unterstützt. Venedig ist eine Stadt der Geheimnisse und Mystik, sodass die Handlung dieses Buches einfach ein weiterer Teil dieses Mysteriums "Venedigs" und durchaus Teil dieser Stadt sein könnte.


Auch die wichtigsten Charaktere sind erstaunlich vielschichtig und dreidimensional. Sie besitzen die unterschiedlichsten Facetten, sowie Ecken und Kanten, die ihre Authentizität nur steigern können.


Der Schluss bietet noch einmal alles auf, was im Laufe des Buches so aufgeworfen wurde. All diese Aspekte werden miteinander verknüpft und schaffen so einen atemberaubenden Showdown, der alle Wünsche zufriedenstellt und ein passendes Ende beschert, das dieser Geschichte in jeglicher Form gerecht wird.


Fazit: Ein phantastisches Abenteuer in Venedig für Jung und Alt!


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen