Montag, 29. April 2013

Wandel der Zeit: Savannah - Liebe gegen jede Regel von Tine Armbruster



Klappentext:
Savannah ist eine Wandlerin. Zugegeben, mit einer kleinen vampirischen Eigenheit. Schon ewig liebt sie Nic, obwohl er sie noch nie zuvor gesehen hat. Jetzt ist es an der Zeit, sich einer Liebe zu stellen, die es so nie hätte geben dürfen. 
Die Ferien sind vorbei und Nicolas kommt nach langer Verletzungspause zurück an seine Highschool. Ausgerechnet er wird für die Neue als Fremdenführer in der Schule auserkoren. Seine Abneigung der Unbekannten gegenüber verfliegt schnell, denn Savannah entfacht etwas in ihm. Etwas, woran er schon lange nicht mehr glaubte. Wahre bedingungslose Liebe. Doch diese Liebe wird schon bald auf harte Proben gestellt. Denn Savannah enthüllt ihm, Stück für Stück, immer mehr verbotene Details aus ihrem Leben. Dinge, die kein Mensch je erfahren sollte. Aber auch sein eigenes Leben verfügt über ein Mysterium, das selbst er noch nicht kennt. Schon bald teilen die beiden mehr als nur ein Geheimnis miteinander ...

"Savannah- Liebe gegen jede Regel" ist der erste Band der "Wandel der Zeit"- Trilogie von Tine Armbruster, die sich dem vampirischen Thema einmal anders annähert und in jedem Band eine abgeschlossene Geschichte beinhaltet, die von jeweils unterschiedlichen Charakteren geschildert werden.


Zu Anfang kam ich etwas schwer gängig in die Geschichte hinein, dies legte sich doch nach und nach, sodass ich nach kurzer Zeit mit viel Freude weitergelesen habe und immer besser in die Handlung eintauchen konnte. Trotz kleinerer Schwächen hat mir diese Geschichte gut gefallen und mir eine angenehme Unterhaltung beschert.


Der etwas schwierige Einstieg mag an dem zu Beginn noch holprigen Schreibstil gelegen haben, der sich aber zum Ende hin stark verbessert hat und mich irgendwann richtiggehend fesseln konnte. Dennoch finden sich immer wieder ein Paar grammatikalische Fehler, die unbedingt ausgemerzt werden müssen, um das Lesevergnügen nicht negativ zu beeinflussen.


Spannung kam vorallem in der zweiten Hälfte der Geschichte auf, auch wenn die erste Hälfte schon einige Überraschungen bereithielt und den Spannungsaufbau vorbereitete. Nach dieser ersten Hälfte entwickelte sich die Handlung zu einem richtigen Pageturner, der mich so fesseln konnte, dass ich nach kürzester Zeit mit Lesen zu Ende war.


Bei der einen oder anderen Szene hätte ich mir ein wenig mehr Tiefgang gewünscht, da die Handlung sehr stark auf die Liebesgeschichte von Nicolas und Savannah ausgelegt war und erst gegen Ende ein wenig stärker in die eigentliche Materie eintauchte.


Zu dieser Liebesgeschichte sei ebenfalls gesagt, dass ab und an weniger mehr gewesen wäre, da stellenweise die Handlung einen leichten kitschigen Beigeschmack erhielt, der mir dann doch ein Stück weit unrealistisch erschien. Es geht einfach alles ein wenig zu schnell und ist ein bisschen zu schmachtend von beiden Parteien, als dass die Romantik richtig zum Tragen kommen könnte.


Trotz dieser kleineren Schwächen bin ich schon auf den nächsten Teil dieser Trilogie gespannt, in der ein ordentliches Potential steckt, das darauf wartet vollkommen genutzt zu werden. Wenn diese Mankos in Band 2 ausgebessert werden, steht den 5 Sternen nichts im Wege.


 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen