Mittwoch, 22. Mai 2013

Dunkle Träume: Wächterschwingen 02 von Inka Loreen Minden


Dunkle Träume

Klappentext:
Eine Hexe auf der Suche nach ihrer Vergangenheit ihr Beschützer, ein begnadeter Kämpfer und zugleich ihr größter Feind. Hexe Jenna macht sich mit dem undurchsichtigen Wächter Kyrian auf die Suche nach ihren Wurzeln. Verstörende Träume plagen sie, in denen sie nach und nach erfährt, wer Kyrian wirklich ist. Aber er rettet ihr das Leben und sie spürt, dass trotz seiner schrecklichen Vergangenheit kein dunkles Herz in ihm schlägt. Doch Krieger Kyrian muss Jenna seinem König ausliefern. Denn Jenna trägt nicht nur ein Geheimnis in sich, sie ist Kyrians Schlüssel zur Freiheit aus der Sklaverei. Er muss sich entscheiden: ein Leben in Gefangenschaft oder die Frau opfern, in die er sich unsterblich verliebt hat.

"Dunkle Träume" ist der zweite Teil der "Wächterschwingen"- Trilogie von Inka Loreen Minden.


Die Autorin verbindet auch hier einmal mehr die Genres Paranormal Romance, Fantasy mit einer Portion Erotik und fügt zusätzlich diesmal ein wenig Homoerotik hinzu.


Spannung von Anfang bis Ende und ein straffes und perfektes Tempo lassen auch den zweiten Band der "Wächterschwingen"- Trilogie zu einem wahren Leseerlebnis werden. Dabei ist die Handlung komplex und schlüssig konstruiert und wird atmosphärisch dicht erzählt. 



Geschildert wird "Dunkle Träume" aus vier verschiedenen Erzählperspektiven, die entweder nebeneinander herlaufen oder sich überlagern, wodurch eine Verdichtung der Handlung erschaffen wird, die den Leser von der ersten Seite ab zu fesseln weiß.

Die Orte, sowie einige der Protagonisten bzw. Wesen sind dem Leser bereits aus dem ersten Band bekannt, wodurch man sich wieder leicht in diese Welt einfühlen kann. Lediglich die Hauptpersonen sind diesmal andere, werden aber von den bereits bekannten unterstützt. Auch dieser Band ist dadurch im Großen und Ganzen in sich abgeschlossen, wobei einige der Handlungsstränge, wie auch schon die der ersten Bandes, fortgeführt werden.

Die Atmosphäre ist leicht düster gehalten und beschert dem Leser ein perfektes Gefühl beim Lesen der etwas härteren und brutaleren Szenen. Dennoch kommt auch hier die Sinnlichkeit nicht zu kurz, denn über all dem schwelt stets die Leidenschaft und das erotische Knistern nicht nur der Hauptpersonen. Diese Leidenschaft gipfelt so auch stellenweise in heißen Liebesszenen, die in der richtigen Menge in die Handlung mit einfließen und dem Leser ein sündiges und heißes Leseabenteuer bescheren.

Inka Loreen Minden schreibt äußerst flüssig und angenehm, wodurch auch die erotischen Szenen mehr als niveauvoll geschildert werden. Ihre bildhafte Erzählweise trägt zu einem Kopfkino das gesamte Buch hinweg bei und schafft eine wundervolle Lektüre, die viel Lust auf den dritten und finalen Band macht.


  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen