Freitag, 5. Juli 2013

Der Schauermann von Martin Barkawitz



Klappentext:
Nackte Angst macht sich breit, als im Hamburger Hafen im heißen August des Jahres 1892 eine schöne junge Frau grausam ermordet wird. Beunruhigende Gerüchte machen die Runde – ist wirklich ein Vampir für ihren Tod verantwortlich?
Polizei-Offiziant Lukas Boysen glaubt nicht an einen Blutsauger als Täter. In einer Stadt, die unter einer schlimmen Cholera-Epidemie leidet, gleicht die Kriminalermittlung einem Tanz auf dem Vulkan. Als Boysen eine heiße Spur aufnimmt, wird er schon bald von seinen Vorgesetzten gestoppt. Mächtige Interessengruppen scheinen den Mörder schützen zu wollen. Der Fahnder kommt einem furchtbaren Geheimnis auf die Spur.
Boysen ist ganz auf sich allein gestellt. Unterstützung bekommt er nur von der resoluten jungen Schönheit Anna Dierks, die Zeugin eines Mordversuchs geworden ist. Zwischen Hurenhäusern und Opiumhöhlen, Schiffs-Laderäumen und eleganten Bürgersalons kommt es zu einer atemberaubenden Mörderjagd durch das choleraverseuchte Hamburg.

"Der Schauermann" ist ein historischer Thriller von Martin Barkawitz mit dem Setting Hamburg.


Ab der ersten Seite steigt man sogleich in diesen geheimnisvollen Roman ein und findet sich in einem Hamburg vor der Jahrhundertwende wieder. Diese Begebenheiten wurden genau recherchiert und fundiert in die Handlung mit eingearbeitet, wodurch ein authentisches Umfeld gewährleistet ist.

Während des Lesens erfährt man einiges über das Leben der damaligen Zeit, sowie die politischen Hintergründe. Außerdem wirkt die Erzählweise aufgrund der Hamburger Mundart sehr realistisch.
Dieses Hamburg wirkt so gänzlich anders, als wir es heute kennen, sodass ein Schleier des Geheimnisvollen über allem liegt und man nie genau weiß, ob sich nun ein paranormales Element in diesem Roman wiederfindet oder nicht.

Die Krimihandlung ist dabei äußerst ausgeklügelt durchdacht und wohl konstruiert. Auch wenn man bereits weiß, wer der eigentliche Täter ist, bleiben noch einige ungeklärte Fragen offen, die das Weiterlesen unabdingbar werden lassen. "Der Schauermann" ist kein 08/15- Thriller, sondern aufgrund seiner Art und Weise, sowie Auflösung am Ende, mal etwas Anderes und zugleich Erfrischendes.


Dieser Roman liest sich durchweg spannend und kurzweilig, was unter anderem an dem rasanten Tempo liegen mag mit dem man diesen Thriller erlebt. Aufgrund einer wohl dosierten Menge an Informationen, sowie Details, wird dem roten Faden stets gefolgt und sich nicht in Nebensächlichkeiten verrannt. Mehrere Handlungsebenen verdichten das Geschehen und ermöglichen Einblicke in verschiedene Sichtweisen, sowie gesellschaftliche Strukturen. 


Insgesamt hat mir dieser Roman wirklich gut gefallen, auch wenn man an der einen oder anderen Stelle vielleicht stärker hätte in die Tiefe gehen können, aber bei der Länge dieses Romans ist dies eigentlich kaum zu beanstanden.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen