Freitag, 12. Juli 2013

Meisterdiebin von Ally Carter



Klappentext:
Seit zwei Monaten ist Katarina Bishop berühmt: als Anführerin der Diebesbande, die das sicherste Museum der Welt beraubt hat. Sehr zum Missfallen der Verwandtschaft will sie aber immer noch nicht die Familientradition als gewöhnliche Kriminelle fortsetzen. Die Meisterdiebin Kat spezialisiert sich auf anderes: Sie bringt verschwundene Wertgegenstände ihren rechtmäßigen Besitzern, sie stiehlt sie zurück. 
Als sie von einer alten Dame den Auftrag erhält, den Kleopatra-Smaragd wiederzubeschaffen, kann Kat der Herausforderung nicht widerstehen. Doch es gibt drei Probleme. Erstens: Der Stein wurde seit über dreißig Jahren nicht mehr in der Öffentlichkeit gezeigt. Zweitens: Er bleibt nie lange bei demjenigen, der ihn gerade hat. Doch das dritte Problem bereitet Kat und ihrer Crew die meisten Sorgen: Der Kleopatra-Smaragd ist verflucht. Auf der Jagd rund um den Globus stellt Kat fest, dass die althergebrachten Tricks diesmal nichts nutzen. Also folgt sie ihren eigenen Regeln …

"Meisterdiebin" ist der zweite Band der Reihe um Kat Bishop und ihre Crew.


Mit einer Mischung aus "Oceans Eleven", "Hustle" und "Über den Dächern von Nizza" erleben wir das zweite Meisterstück der jungen Meisterdiebe. 


Trotz dass der erste Band eine kleine Zeitlang her ist, kann man sich wieder gut in die Handlung mit ihren Protagonisten und Begebenheiten einfinden und ist sofort wieder mittendrin in einem neuen Abenteuer, denn die Handlung setzt sogleich an einem spannenden Punkt ein, der das Thema des Romans sehr gut wiedergibt.


Die Handlung ist dabei so originell wie gut durchdacht und ausgeklügelt umgesetzt. Es ist einfach interessant zu lesen, wie die Protagonisten ihren Coup planen und mit etwaigen Problemen umzugehen wissen. Ally Carter hat dabei nicht nur den Fokus auf den Coup gelegt und diesen stoisch heruntergeschrieben, nein, sie hat mit viel Charme und unterschiedlichsten Facetten eine tiefgehende und innovative Geschichte verfasst, die vor allem Fans oben genannter Filme viel Freude bereiten dürfte.


Aufgrund vieler Überraschungen, Wendungen und Probleme ist der Roman niemals vorhersehbar, sondern stets spannend und fesselnd zu lesen. Ally Carter hat ihre Spannungskurve sehr weit oben angesetzt und lässt sich durch keinerlei Nebensächlichkeiten ablenken. Dabei verfolgt sie ein rasches Tempo, das perfekt zu dieser Art Geschichte passt.


Die jeweiligen Settings erhalten eine wundervolle Atmosphäre, die direkt auf den Leser transportiert wird und ihm dieses gewisse Gefühl in den jeweiligen Ländern, sowie Situationen verleiht. 


"Meisterdiebin" liest sich wie ganz großes Kino und ist daher definitiv für die große Leinwand geschaffen. Zwar ist dieser zweite Teil in sich abgeschlossen, dennoch freue ich mich schon sehr auf weitere Abenteuer mit Kat und ihrer Crew.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen