Dienstag, 9. Juli 2013

Silber - Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier



Klappentext:
Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett. 
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …

"Das erste Buch der Träume" ist der erste Band der neuen Trilogie von Kerstin Gier.


Kerstin Gier schafft gleich ab der ersten Seite einen wunderbaren Einstieg, sodass man sich sofort wohl in dieser Geschichte fühlt in der nichts ist, wie es scheint. Diese Leichtigkeit liegt vorallem an der Warmherzigkeit, die in jedem ihrer Worte zu liegen kommt und an dem Witz, der den Leser durchweg begleitet und ihn stets zum Schmunzeln und gar lachen bringt.


Spannung kommt hauptsächlich durch die mysteriösen Vorkommnisse auf, sowie den damit verbundenen Fragen. Kerstin Gier benötigt keine dramatischen und nervenaufreibenden Spannungselemente um ihre Leser bei der Stange zu halten; sie schafft dies allein durch die Kraft und die Magie ihrer Worte, die zum Träumen anregen; was für diesen Roman nun mehr als passend ist.


Während des Lesens entsteht eine wundervolle Stimmung, in der man sich sehr wohl fühlt, auch wenn ihr zum Teil etwas Mysteriöses und auch mal Unheilvolles anhaftet. Ansonsten besticht dieser Auftakt durch viel Wärme und Poesie, die einen ganz besonderen Charme ausmachen und so viel Freude bereiten.


"Silber-Das erste Buch der Träume" liest sich so kurzweilig, dass man es einfach nicht aus der Hand legen mag. Ich habe es nicht getan und diesen wundervollen Schmöker in kurzer Zeit durchgelesen. Es ist einfach ein Pageturner. PUNKT!


Natürlich findet sich auch ein nicht unerheblicher romantischer Faktor, der dem Lesen noch zusätzlich einen Schuss Leichtigkeit verleiht und vorallem Romantikerinnen die Herzen höher schlagen lässt. 


Liv ist ein mehr als sympathischer Charakter, denn sie ist einfach authentisch und durch ihre sarkastische Art nur liebenswert. 


"Silber- Das erste Buch der Träume" hat mich von vorne bis hinten einfach nur begeistert und ich möchte unbedingt mehr lesen. Dass Band 2 erst in einem Jahr erscheinen wird, ist ein echter Wermutstropfen.






1 Kommentar:

  1. Hallo :-)

    Da Bloggervernetzt ja leider auf Eis gelegt wurde, wollte ich eine neue Buchblogger-Vernetzungsseite eröffnen.
    Dafür habe ich deine Rezension verlinkt. Solltest du das nicht wollen, dann gib mir Bescheid und ich lösche es umgehend wieder :-)
    Natürlich kannst du mir jederzeit die Links deiner Rezensionen schicken, die ich dann einfügen werde.

    Du findest meine neue Seite hier:
    http://bloggernetzwerk.blogspot.de/

    Einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche :-)

    Franziska

    AntwortenLöschen