Montag, 12. August 2013

Lilith - Wunschlos glücklich von Tine Armbruster



Klappentext:
Wie viele Wünsche benötigst du für ein wirklich glückliches Leben?
Nach dem Tod ihrer Großmutter ist Lilith untröstlich. Fast nichts ist ihr geblieben, einzig eine alte Kanne. Lilith staunt nicht schlecht, als dieser eines Nachts blaue Nebelschwaden entsteigen. Kurz darauf steht Luc vor ihr – ein Dschinn.
Zu Liliths Überraschung hat er es furchbar eilig, ihr drei Wünsche zu erfüllen. Aber er hat nicht mit ihrer unnatürlichen Wunschlosigkeit gerechnet. Sein Aufenthalt in der ihm verhassten Menschenwelt dauert länger, als ihm lieb ist. Schon bald findet er es aber nicht mehr so schlimm, dass Lilith keine Wünsche hat. Auch Lilith findet Gefallen an dem für andere unsichtbaren Begleiter, doch dann äußert sie versehentlich einen Wunsch und bringt damit eine Lawine ins Rollen, die beide nur allzu gern stoppen würden ...

"Lilith-Wunschlos glücklich" ist der neueste Roman von Tine Armbruster, welcher sich eines tollen Idee annähert und diese gut umzusetzen weiß.


Leicht findet man sich in diesen Roman ein, denn Tine Armbruster bedient sich eines locker leichten Schreibstil, der zwar die Emotionen authentisch zu transportieren weiß, aber niemals eine bedrückende Atmosphäre beim Leser hervorruft. Durchgängig erlebt man eine wunderschön erzählte Geschichte, die magische Lesestunden beschert und dabei noch tiefgründig erzählt wird.


"Lilith-Wunschlos glücklich" benötigt keine nervenaufreibenden Spannungsmomente, sondern wird durch die zuckersüße Liebesgeschichte mit der verbundenen Dramatik belebt. Diese Dramatik, die dem Leser stets das Unausweichliche versinnbildlicht, zieht sich wie ein roter Faden durch diesen Roman. Doch auch durch diesen Aspekt büßt diese Geschichte nie in ihrer Leichtigkeit ein, sondern verschafft ihr lediglich die nötige Tiefe, um Authentizität und Lebendigkeit zu gewährleisten.


Die Idee eine Geschichte einen Roman über einen Dschinn zu schreiben, ist so einfach wie genial, so entsteht einmal mehr etwas Neues, das Tine Armbruster gut umgesetzt und mit "Lilith- Wunschlos glücklich" einen zauberhaften Roman verfasst hat.


Lediglich Lilith ging mir stellenweise mit ihrer Sturheit in den falschen Momenten stellenweise etwas auf die Nerven. So manches mal handelte sie, meiner Ansicht nach, einfach etwas überzogen und stand sich selber im Weg.


Mir hat "Lilith- Wunschlos glücklich" definitiv unterhaltsame Lesestunden beschert.

Dieser Roman ist zwar in sich abgeschlossen und auch nicht der Beginn einer Reihe, aber Potential für Fortsetzungen ist definitiv gegeben, ob diese nun erscheinen werden oder nicht, steht in den Sternen.

 

                                       
     

1 Kommentar:

  1. Das hört sich ja ganz gut an, das Buch landet auf meiner Wunschliste. :-)

    AntwortenLöschen