Samstag, 3. August 2013

Rashen - Einmal Hölle und zurück von Michaela B. Wahl



Klappentext:
Rashen ist ein Oishine. Ein Dämon, der ganz unten in der Nahrungskette der Dämonen steht, das Schlusslicht der Schlusslichter sozusagen: Denn er ist dazu verdammt, den Menschen Wünsche zu erfüllen. 
Kein besonders lukrativer Job, wenn man bereits neben dem Dämonenfürst Pragaz gefrühstückt hat. Aber wer in Ungnade fällt, darf eben von ganz, ganz unten anfangen. 
Dann gelangt auch noch das Buch der Oishine, eines der fünf Bücher, in die Hände einer vorwitzigen Studentin namens Claire, der es gelingt, Rashen zu bannen: in einen menschlichen, männlichen und nicht gerade unattraktiven Körper. Rashen muss Claire nun zweiundzwanzig Tage und zweiundzwanzig Stunden dienen, so will es die Beschwörungsformel. Allerdings ist Claire alles andere als eine biedere Studentin: Um sich etwas dazuzuverdienen, strippt sie viermal die Woche in einem Club. Und Rashen fühlt sich wider Willen zu Hause. 
Dumm nur, dass der Körper, in den Claire ihn gebannt hat, nicht irgendein x-beliebiger ist. Das Mädchen hat eine der goldenen Regeln des Bannens gebrochen: Rashen steckt im Körper ihres Verlobten. Probleme? Sind definitiv vorprogrammiert!

"Rashen- Einmal Hölle und Zurück" ist das Debüt der Autorin Michaela B. Wahl.


Die Idee hinter diesem Roman ist herrlich skurril und mal etwas Anderes in diesem Genre, sodass mich der Klappentext direkt angesprochen hat. 


Da die Handlung ab der ersten Seite sofort beginnt und auch bis zum Schluss nicht durch Nebensächlichkeiten abgelenkt wird, entsteht ein packendes Tempo, das den Leser von Anfang bis Ende zu fesseln weiß. Die Seiten fliegen förmlich nur so dahin, sodass man leider viel zu Schnell am Ende angelangt ist und gerne noch viel mehr über diese etwas andere Welt lesen möchte.


Das Potential, das diesem Roman innewohnt, wurde komplett genutzt. Es ist eine spannende und herrlich skurrile Geschichte geworden, die weder typische Klischees noch stereotype Charaktere bedient. "Rashen- Einmal Hölle und Zurück" besitzt so viele unterschiedliche Facetten, die für eine tiefgründige und ausgereifte Handlung sorgen, dass Authentizität stets gewährleistet ist. Authentizität erhält dieser Roman ebenfalls durch die komplexe und sehr gut durchdachte Story, die beweist, dass sich viele Gedanken gemacht wurden, um eine atmosphärisch dicht Handlung zu erreichen.


"Rashen- Einmal Hölle und Zurück" arbeitet mit Gegensätzen. So stehen auf der einen Seite das Böse, Zynische und die Sünde, während auf der anderen Seite das Gute und die Unschuld stehen. Beide Seiten ergänzen sich auf eine einzigartige Art und Weise und schaffen so eine Geschichte, bei der es nicht nur schwarz oder weiß, sondern auch etliche Grausstufen gibt.


Die Atmosphäre ist stets etwas düster und auch oftmals melancholisch angehaucht, während sich zwischendrin immer mal wieder die eine oder andere Szene findet, in der es zu einem erotischen Knistern kommt, das sich auch ab und an in einer erotischeren Szene entlädt.


Doch neben der Erotik findet sich auch eine Stück weit Romantik, die das gesamte Spektrum an Emotionen zum Abdecken bringt. Sowohl düstere, als auch fröhlichere Emotionen finden hierbei ihren Ursprung und werden sehr gut auf den Leser übertragen.


Mir hat dieser Roman aufgrund seiner Andersartigkeit und seiner herrlichen Skurrilität, sowie der wunderbar bösen und zynischen Art Rashens, einfach gut gefallen und mir wunderbare kurzweilige und unterhaltsame Lesestunden beschert. Ich würde mich freuen, wenn es bald mehr von dieser jungen und vielversprechenden Autorin zu lesen gäbe.





1 Kommentar: