Montag, 26. August 2013

Throne of Glass - Die Erwählte von Sarah J. Maas



Klappentext:
Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.

"Die Erwählte" ist der Auftakt zur sechsteiligen "Throne of Glass"- Reihe von Sarah J. Maas.

Mit Spannung steigt man in die Geschichte eine, mit Spannung wird man durch sie hindurchgeführt und mit Spannung hört dieser erste Band auf. Kurzum: "Die Erwählte" besitzt eine durchgängig hoch angelegte Spannungskurve, die so viel Kurzweil bietet, dass man sich diesem Roman nur schwerlich bis gar nicht entziehen kann.
Neben überraschenden Wendungen, perfiden Ränkespiele und den typischen Irrungen und Wirrungen am Hof des Königs, trägt der übersinnliche und geheimnisvolle Aspekt einen enormen Teil zur zusätzlichen Spannung bei. Dieser gehört einfach zur Geschichte dazu und fügt sich angenehm unaufdringlich in den Roman mit ein. 
Alles ist in einer ausgewogenen Menge anzutreffen, sodass keinerlei Element zu großen Spielraum einnimmt.

Kapitel um Kapitel vergehen und man wird sich dessen nicht bewusst, denn Sarah J. Maas schreibt so flüssig und lebendig, sowie mit einer wunderbaren Bildhaftigkeit, dass sich ein Sog entwickelt, der das Lesen zu einem Abenteuer werden lässt, das man vor Beendigung nicht verlassen mag.
Man taucht ein in eine Welt, die so vielschichtig und komplex, dabei aber so genial umgesetzt ist, dass man keine Sekunde an der Authentizität zu zweifeln vermag. Denn auch durch die atmosphärisch dicht erzählte Handlung, die so tiefgreifend anzutreffen ist, wird man für einige wundervolle Stunden ein Teil dieser Welt.
Trotz der oftmals dramatischen Handlung wird diese durch die herrlichen, zum Teil sarkastischen Dialoge aufgelockert und verleiht ihr so viel Witz, das "Die Erwählte" noch zusätzlich einiges an Charme dazu gewinnt.

Sarah J. Maas hat in ihrem Debüt eine wundervolle Atmosphäre heraufbeschworen in der man sich sofort wohlfühlt. Diese passt sich stets den jeweiligen Szenen an und offenbart jederzeit etwas Magisches.

Die wichtigsten Charaktere des ersten "Throne of Glass"- Romans sind wundervoll detailreich skizziert. Sie weisen die unterschiedlichsten Facetten auf, wodurch sie vor Lebendigkeit zu strahlen beginnen.
Dabei sind sie allesamt in ihrer Art und Weise äußerst unterschiedlich, haben aber dennoch eines gemeinsam: sie werden von Seite zu Seite sympathischer und wachsen dem Leser mehr und mehr ans Herz.

Am Ende findet sich glücklicherweise kein störender Cliffhanger, denn "Die Erwählte" ist in groben Zügen abgeschlossen und bietet einen kleinen Ausblick auf das, was uns in Band 2 erwarten wird.

Fazit: Ein absolutes Lesehighlight, das ich in einem Rutsch durchlesen musste. Dieser Roman hat mich begeistert und gefesselt und ich möchte unbedingt mehr lesen, glücklicherweise erscheint Band 2 bereits Anfang 2014.
Ich könnte immer weiterlesen und würde dieser Geschichte niemals müde oder überdrüssig werden. Ein einfach wundervoller Roman.

  

1 Kommentar:

  1. Ach, das hört sich sehr gut an, vor allem finde ich es gut, dass das Buch größtenteils abgeschlossen ist!

    AntwortenLöschen