Sonntag, 29. September 2013

Cherryblossom 2 - Nymphenherz von Mina Kamp



Klappentext:
Noch hat Hanna nicht wirklich Fuß gefasst in ihrer neuen Welt. Gestern war sie noch ein normaler Teenager, heute ist sie eine verführerische Nymphe mit Zeitwandlerdämon und zu allem Überfluss auch noch eine Hexe, die das Element Feuer beherrschen kann. Wieso ist ihr Leben in Gefahr? Welche Rolle spielen die Hexen Valerie und Isabelle Cherryblossom, die vor Jahrhunderten starben? Verzweifelt ruft ihr Herz nach Lennox, dem geheimnisvollen Nachtalb, aber ihr mächtiger Vater hat andere Pläne und will sie zwingen, die Ehe mit dem Hexer Ben einzugehen. Hannas atemberaubende Flucht führt sie schließlich auf die schottische Insel Skye, wo sie in Sicherheit sein soll, doch die gnadenlosen Schergen des Zeitwandlerrates sind ihr und ihren Freunden auf der Spur. Wird es Hanna und den „neuen Hexen“ gelingen, Valeries Erbe anzunehmen, ihre wahren Kräfte zu entfalten und das prophezeite neue magische Zeitalter einzuläuten?

"Nymphenherz" ist der zweite Band der "Cherryblossom"-Reihe von Mina Kamp.


Wieder einmal ist es der Autorin hervorragend geglückt, die unterschiedlichen Elemente und Wesenheiten ihres Romanes miteinander zu verknüpfen und daraus eine tolle Geschichte zu weben. Alles erscheint sehr authentisch und weiß den Leser zu überzeugen.


Die Handlung des ersten Bandes wird mit "Nymphenherz" faktisch ohne Unterbrechung fortgesetzt. Durch kleinere unaufdringliche Rückblenden fällt es dem Leser extrem leicht, sich wieder in dieser magischen Welt zurecht zu finden. Ab der ersten Seite ist man einmal mehr Teil des Geschehens und mittendrin in einem Kampf Gut gegen Böse.


Im Gegensatz zum ersten Band der Reihe beweist "Nymphenherz" ein Stück weit mehr Tempo, ohne dabei gehetzt zu wirken. Spannung, mal unterschwellig und mal durch dramatische Szenen gekennzeichnet, findet sich so gut wie durchgehend. Dadurch wird die Neugier des Lesers extrem geschürt und er fliegt förmlich durch die Seiten, die mehr als kurzweilig vergehen.


Auch in dieser Fortsetzung gefiel mir die magische Atmosphäre sehr gut. Weiterhin fand ich den Ortswechsel des Hauptgeschehens hervorragend gewählt, da somit das Magische und Mysteriöse perfekt zum Tragen kam. Man fühlt sich in dieser leicht düster angehauchten Atmosphäre sehr wohl und schmökert sich mit viel Begeisterung durch die Seiten, die wieder einmal zu schnell gelesen sind.


Aufgrund der leichten Düsternis der Handlung liegt der Fokus dieses Romans nicht allzu stark auf der Romantik. Zwar finden sich immer wieder kleinere Stellen, die das Leserherz höher schlagen lassen, aber das Hauptaugenmerk findet sich woanders.


Durch den Epilog, der einen wirklich interessanten Ausblick auf den nächsten Band darstellt und mit dem man so nicht gerechnet hätte, wächst die Neugier auf diesen umso mehr. In diesem Epilog steckt soviel Potential, das ich nur allzu gerne umgesetzt sehen möchte und daher nur umso gespannter auf den dritten Band dieser phantastischen Reihe bin.




                                                    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen