Donnerstag, 24. Oktober 2013

The Legion - Der Kreis der Fünf von Kami Garcia



Klappentext:
Als Kennedy Waters ihre Mutter tot auffindet, bricht ihre Welt zusammen. Noch ahnt sie nicht, dass dunkle Mächte am Werk sind. Bis die attraktiven Zwillinge Jared und Lukas Lockhart in ihrer Tür stehen und sie gerade noch retten – vor einem wütenden Rachegeist, der Kennedy töten wollte. Die beiden Brüder erzählen ihr von »The Legion«, einer jahrhundertealten Geheimgesellschaft, deren Aufgabe ist, die Welt vor einem mächtigen Dämon zu schützen. Alle fünf Mitglieder der Legion starben in einer einzigen Nacht. Und Kennedys Mutter war eine von ihnen. Jetzt ist es an Kennedy, ihren Platz einzunehmen. An der Seite der neuen Mitglieder der Legion, Alara, Priest und den Zwillingen, begibt sich Kennedy auf die Suche nach der einen Waffe, die den Dämon aufzuhalten vermag … im ständigen Kampf gegen tödliche Rachegeister.

"Der Kreis der Fünf" ist der erste Roman aus der "The Legion"-Reihe von Kami Garcia.


Auch wenn dieser Roman auf den ersten Blick wie eine Mischung aus Supernatural und Ghost Busters anmutet, so steckt doch noch einiges mehr zwischen den Buchdeckeln, das sich zu entdecken lohnt.

Mir gefällt die Idee hinter diesem Roman wirklich außerordentlich gut, denn die Geschichte bewegt sich fernab der üblichen Mainstream-Pfade, ohne die üblichen übernatürlichen Wesen, die man in nahezu jedem Buch antrifft, und ohne ein Übermaß an Klischees, die diesen Roman in ihrer vollen Entfaltung behindern würden.

"Der Kreis der Fünf" ist ab der ersten Seite ausnehmend spannend und beweist eine ausdrucksstarke Tiefe, die es für mich zu einem Pageturner haben werden lassen.

Hat man erst einmal mit diesem Roman begonnen, so kann man ihn nicht wieder aus der Hand legen, denn die Handlung ist so kurzweilig und packend, dass man immer weiter liest und leider viel zu schnell am Ende angelangt ist.

Dabei ist die Atmosphäre herrlich düster, weshalb es auch ab und an ein wenig gruselig zugehen kann. Diese Atmosphäre bietet allerdings das perfekte Setting für diesen Roman, wodurch sich die Authentizität vollends entfalten kann und sich wunderbar auf den Leser überträgt.


Die Handlung ist herrlich komplex und vielschichtig, viele Elemente und Facetten fügen sich immer stärker zusammen und ergeben ein wunderbares Lesevergnügen, das enorm Lust auf mehr macht. Es gibt so viel zu entdecken, denn dieser Roman ist ein einziges Abenteuer voll gepackt mit Ereignissen, die zu keiner Zeit Langeweile aufkommen lassen, sondern den Leser stets zwischen den Buchdeckeln festkleben und ihn vor Beendigung nicht aus ihren Fängen entlassen.


Das Ende besitzt zwar einen kleineren Cliffhanger, doch die Handlung endet nicht abrupt in einer besonders spannenden Szene. Allerdings sorgen die Ereignisse, die im Verlauf des Romans zu Tage treten, für eine extreme Neugier seitens des Leser auf die Fortsetzung. Her damit, aber schnell!!!


Fazit: Spannung, Düsternis und eine neue frische Geschichte, lassen diesen Roman zu einem ganz besonderen Leseereignis werden. Unbedingt mehr davon.





1 Kommentar: