Freitag, 4. Oktober 2013

Vergiss nicht zu atmen- Thompson Sisters von Charles Sheehan-Miles



Klappentext:
Alex Thompsons Leben folgt einem Plan. Als Studentin an der Columbia-Universität konzentriert sie sich auf ihre Noten, ihr Leben und ihre Zukunft. Das Letzte, das sie brauchen kann, ist den Mann wieder zu treffen, der ihr das Herz gebrochen hat.
Dylan Paris kommt schwer verwundet aus Afghanistan nach Hause und weiß, dass er Alex auf keinen Fall in das Chaos, dass er aus seinem Leben gemacht hat, hineinziehen kann. 
Als Dylan und Alex denselben Job als Studentische Hilfskraft zugewiesen bekommen und zusammen arbeiten müssen, müssen sie neue Regeln aufstellen um sich nicht gegenseitig umzubringen.
Das einzige Problem ist, dass sie die Regeln ständig brechen.
Die erste Regel lautet, unter gar keinen Umständen darüber zu sprechen, wie sie sich verliebt haben.

"Vergiss nicht zu atmen" ist ein Roman aus der "Thompson Sisters"-Reihe von Charles Sheehan-Miles. Jeden dieser Roman kann man auch einzeln lesen, da sie jeweils eine eigenständige Handlung beeinhalten.


Als die Übersetzerin mir diesen Roman zur Rezension anbot, war ich erst skeptisch, da das Genre nicht unbedingt zu meinen favorisierten gehörte. Doch aufgrund des tollen Klappentextes wollte ich diesem Buch unbedingt eine Chance geben und wurde nicht enttäuscht. Nein, ich wurde sogar überrascht und das mehr als positiv. "Vergiss nicht zu atmen" ist ein Buch, das man unbedingt lesen muss, um zu verstehen, wie tief die Liebe gehen kann und welche verschlungenen Pfade sie dabei wählt.


Dieser Roman benötigt keine spannungsgeladenen Momente um den Leser gefangen zu nehmen, denn dies vermag einzig und allein diese wundervolle Geschichte, die mich ab der ersten Seite in ihren Bann zog und mich bis zum Schluss nicht mehr losgelassen hat.


Mit so vielen unterschiedlichen Facetten, die aber eine Sache gemein haben, nämlich die Liebe, erfährt der Leser eine Geschichte, die in die Tiefe geht und über das Leben spricht. Es zeigt den wahren Charakter der Menschen und wie weit sie gehen, um ihre Liebe zu schützen.

Dieser Roman vermag den Leser zu berühren, ganz tief drinnen, im Herzen; denn die Liebe der beiden Hauptprotagonisten ist so bedingungslos und rein, trotz der Hürden, die es zu überwinden gilt und einfach nur wunderschön.

Charaktere und Handlung sind dabei so vielschichtig, dass man komplett darin aufgeht. Es ist wie eine eigene Welt in die man eintauchen darf. 

"Vergiss nicht zu atmen" zeigt uns, dass wir aufhören müssen, in Vorurteilen und Ständen zu denken, denn damit stehen wir uns nur selber im Wege und verhindern uns womöglich das große Glück.

Viele kleine Details zeichnen diesen Roman in ihrer Besonderheit aus und lassen ihn rund und authentisch erscheinen. Dadurch lässt sich alles aus einem besonderen Blickwinkel betrachten, wodurch beim Lesen ein wundervolles Gefühl entsteht.


Die Romantik in "Vergiss nicht zu atmen" liest sich einfach nur herzzerreißend dramatisch und unverfälscht. Es findet sich hier keine rosarote Brille, die die sehr realistische Handlung verklären würde, sondern eine reine Liebe, die zu den gegebenen Umständen passt und das wahre Leben authentisch und lebensnah widerspiegelt. Einfach nur schön.


Durch den eindrücklichen und sehr bewegenden Schreibstil liest man sich sehr schnell fest und vermag gar nicht mehr aufhören. Man möchte einfach immer weiterlesen und ehe man sich versieht, ist man leider viel zu schnell am Ende angelangt. Es ist verdammt schwer, mittendrin mit dem Lesen aufzuhören, weshalb ich "Vergiss nicht zu atmen" in einem Rutsch durchlesen musste, um diese tolle Geschichte vollends in mich aufzusaugen und komplett in der schönen Atmosphäre aufzugehen.


Fazit: Ein wunderschöner und eingängiger Roman, der noch lange nachwirkt. Romantisch, dramatisch und uneingeschränkt authentisch. Unbedingt lesen.


 



1 Kommentar:

  1. Hach schön, dass es Dir auch so gut gefallen hat wie mir :)

    AntwortenLöschen