Donnerstag, 31. Oktober 2013

Wainwood House - Rachels Geheimnis von Sarah Stoffers


Klappentext:
England, 1907. Die Ankunft des ägyptischen Waisenmädchens Jane am Landsitz der adeligen Familie Goodall sorgt für Aufruhr unter Herrschaft wie Dienerschaft. Butler Maxwell Frost sieht sich gezwungen, das Mädchen als Hausmädchen in die strenge Hierarchie der Angestellten zu integrieren, während der Earl of Derrington mit unangenehmen Erinnerungen an seine Militärzeit in Ägypten konfrontiert wird. Und es kündigen sich weitere Gäste an: Colonel Feltham, der mit dem Earl in Ägypten gekämpft hat, sowie der junge und reiche Erbe Ruben Crockford lassen das Herz von Lady Derrington höher schlagen, denn ihre Töchter Claire und Penelope sind im heiratsfähigen Alter …

"Rachels Geheimnis" ist der erste Band der "Wainwood House"-Reihe von Sarah Stoffers.

Die Autorin hat mit ihrem Roman ein wundervolles Werk geschaffen, welches einer Familiensaga im Stil von "Downton Abbey" gleicht; very british und ausgesprochen ausdrucksstark.
Dabei beschränkt sich Sarah Stoffers nicht nur auf die Erzählperspektive eines bestimmten Standes, nein, als allwissender Erzähler schildert sie die Ereignisse aus der Sicht der Hausmädchen bis zu den Herrschaften ganz weit oben in der Hierarchie und lässt so eine wunderbar dichte Handlung entstehen, die so atmosphärisch ist, dass man sich in der Zeit zurückversetzt fühlt.

Durch diese mannigfaltigen Handlungsstränge finden sich etliche Details, die die Geschichte ausnehmend rund gestalten und welche am Ende trotz jeglicher Standesunterschiede zusammengeführt werden. Alles ist an seinem Platz, alles hängt zusammen und dieser Erzählstil, alle Bewohner von Wainwood House in die Handlung miteinzubeziehen, lässt diesen Roman nur noch eindrucksvoller werden.
Als Leser erfährt man dadurch sehr viel mehr und bekommt tolle Einblicke in das Leben der damaligen Zeit und die Abläufe in Herrenhäusern wie diesem.

Auch wenn zu Beginn noch keinerlei spektakuläre Spannungsmomente zu finden sind, so wird der Leser doch stets von dem Wunsch getragen, immer weiterzulesen, um tiefer in die Geheimnisse von Wainwood House und seiner Bewohner einzutauchen. Allein schon die wunderbar beschriebene Atmosphäre, selbst wenn lediglich auf den ersten Blick schnöde Handlungen dargestellt werden, lässt das Leserherz höher schlagen und man taucht nur noch tiefer in diese Geschichte ein, die schon ab der ersten Seite einen unweigerlichen Sog auf den Leser ausübt und ihn so schnell nicht wieder loslässt.
Sobald aber die Spannung in Verbindung mit leichten kriminalistischen Handlungen einsetzt, ist es endgültig um den Leser geschehen, sodass er nun mehr diesen Roman nicht bis zur Beendigung aus der Hand zu legen vermag.

Ein wichtiges Element, um diese atmosphärische Dichte hervorzurufen, sind die vielen Charaktere, die allesamt dreidimensional und facettenreich gestaltet worden sind, sodass sie für den Leser greifbar werden und vor dem geistigen Auge Gestalt annehmen.
Sie wirken dabei so authentisch, mit all ihren Problemen und Zwängen der damaligen Zeit, dass man unweigerlich mit ihnen mitfiebert und mitleidet. Viele sind dabei so sympathisch, dass man sie regelrecht ins Herz schließt und auf ein weiteres Abenteuer mit ihnen hofft.

Sarah Stoffers hat mit ihrem ausdrucksstarken und sehr bildhaften Schreibstil den Beginn des 20.Jahrhunderts wieder auferstehen lassen und ihn für den Leser zugänglich gemacht. Herrliche Ballroben, Kutschen, Herrenhäuser, und, und, und,... werden wieder Wirklichkeit und lassen den Leser ein tolles Abenteuer erleben, das so gänzlich anders ist, als das, was man gewohnt ist und deshalb wie aus einer anderen Welt scheint.

In sich ist dieser Roman abgeschlossen, doch wird es eine Fortsetzung geben. Ich hoffe, dass dort die Geschichten der Protagonisten dieses Romans weitergeführt werden, denn sie haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und ich würde mich über ein Wiedersehen mit ihnen sehr freuen.

Fazit: Downton Abbey made in Germany. So muss eine epische Familiensaga aussehen, um den Leser in eine fremde Zeit zu entführen und ihn darin aufgehen zu lassen. Lehrreich, aufschlussreich und wunderbar lesenswert. Einfach nur toll und ich lechze nach mehr, viel mehr, bitte!!!

 

                                                               

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen