Donnerstag, 21. November 2013

Rette mich vor dir von Tahereh Mafi



Klappentext:
Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als Außgestoßene, als Monster. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ...

"Rette mich vor dir" ist der zweite Band der "Shatter Me"- Trilogie von Tahereh Mafi.


Die von der Autorin erdachte dystopische Welt ist ebenso eingängig wie brilliant. Sie zeugt von einer enormen Ausgereiftheit und von ausgeklügelter Raffinesse. Dabei hebt sich diese von anderen Romanen dieses Genres ab, auch wenn das totalitäre System in allen der übergreifende Faktor ist.

Man ist sofort gepackt von der Dramatik und der Art und Weise, wie diese Geschichte aufgebaut ist. Der leichte übernatürliche Einschlag tut sein Übriges, um diesen Roman von der breiten Masse abzuheben.

"Rette mich vor dir" setzt nahezu nahtlos dort an, wo "Ich fürchte mich nicht aufhörte" und führt die Geschichte von Juliette weiter. Auch wenn zwischen den Erscheinungsdaten dieser Bände einige Zeit liegt, kann man sich trotzdem sofort wieder gut in die Handlung einfühlen und diese problemlos verfolgen.


Tahereh Mafi hat das Tempo wieder sehr straff gehalten und dabei eine enorme Spannung aufgebaut. Diese greift den Leser sofort, und lässt ihn bis zum Schluss nicht mehr los. "Rette mich vor dir" ist ein wahrer Pageturner, der seinem Vorgänger in nichts nachsteht und das Klischee des Mittelbandes in keinster Weise erfüllt. 

Vor allem die Beziehungen der Protagonisten untereinander sorgen für einige Spannungsmomente, die die Dramatik dieses Romans ordentlich anzufeuern wissen.

Die Atmosphäre ist herrlich intensiv und romantisch aufgeladen. Auch wenn ich für gewöhnlich kein Freund von Liebesdreiecken bin, hat mich dieses zu keinster Zeit gestört, sondern eher begeistert, da "Rette mich vor dir" dadurch eine noch intensivere Tiefe erhält, die vor allem die Emotionen noch stärker zu transportieren weiß. 

Die Romantik ist dabei weder kitschig noch rosarot, sondern so bittersüß, dass die Dramatik so richtig zum Tragen kommt und dem Leser ein herrliches Gefühl beschert.

Tahereh Mafis Schreibstil ist einzigartig. Er ist eindringlich, intensiv und ungemein lebendig. Er wirkt in alle Richtungen und schafft es, Bilder im Kopf entstehen zu lassen und Emotionen authentisch zu transportieren.

Es mutet an, als wäre man ein Teil von Juliette und ihrer Gedanken, die ebenso einfühlsam wie unverfälscht beschrieben werden.

Das Ende passt perfekt zu diesem zweiten Band und macht unglaublich Lust auf den finalen dritten Band. Auch ohne Cliffhanger schafft es Tahereh Mafi, die Neugier des Lesers in ungeahnte Höhen zu treiben.


Fazit: Eindringlich, intensiv, dramatisch und sehr romantisch. Ein wunderbarer zweiter Band dieser einzigartigen Trilogie.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen