Freitag, 6. Dezember 2013

Wildwood - Das Geheimnis unter dem Wald von Colin Meloy und Carson Ellis



Klappentext:
Als der Winter in Portland anbricht, ist es für Prue Zeit, in den magischen Wildwald zurückzukehren. Denn merkwürdige Dinge ereignen sich diesseits und jenseits der Grenze. In dem geisterhaften Niemandsland am Rande der Stadt herrscht neuerdings ein Industrieboss, der seinen Einflussbereich auf die Undurchdringliche Wildnis ausdehnen will. Die beiden Schwestern von Prues Freund Curtis verschwinden spurlos, als sie sich auf die Suche nach ihrem Bruder machen. Prue selbst schwebt in höchster Gefahr: Ein unheimlicher Gestaltwandler scheint sie zu jagen. Gemeinsam mit Curtis dringt Prue bis in die Tiefen des Wildwalds vor, auf der Suche nach einer Antwort, wie dem Geschehen Einhalt zu gebieten ist. Ihnen bleibt nur wenig Zeit.

"Das Geheimnis unter dem Wald" ist der zweite Band der "Wildwood"-Reihe von Colin Meloy und Carson Ellis.

Nachdem das erste Abenteuer in sich abgeschlossen war, erleben wir nun eine neue spannende Geschichte um Prue, Curtis und den Wildwald. 
Es laufen mehrere Handlungsstränge parallel, sodass der Leser verschiedene Geschichten erlebt, die wohl im Laufe der nächsten Bände zusammenfinden werden. Dies ist der große Unterschied zum Vorgängerband, da dieser, wie bereits erwähnt, in sich geschlossen war und ein komplett eigenständiges Abenteuer bot.

Auch wenn dieser zweite Teil spannend und phantasievoll zu lesen war, so reichte er, meiner Ansicht nach, nicht ganz an den ersten Band dieser Reihe heran. Mir fehlte diese Magie, die so überbordend in "Wildwood" anzutreffen war und eine komplett neue Welt aufleben ließ.

Wie auch schon sein Vorgänger, ist "Das Geheimnis unter dem Wald" ein zeitloses Märchen für Jung und Alt. Trotz dass dieser Roman im 21. Jahrhundert angesiedelt ist, könnte er von seiner Atmosphäre und Erzählstruktur auch in jedem anderen Zeitalter spielen.
Dabei ist die Atmsophäre im Vergleich zu Band eins um einiges düsterer und nicht so magisch aufgeladen.

Wieder einmal unterstützen die etlichen Bebilderungen die Geschichte und lassen die Beschreibungen vor dem geistigen Auge Wirklichkeit werden. Auch wenn die eine oder andere Bildseite vielleicht an der falschen Stelle eingefügt war, so tat es dem Lesespaß keinen Abbruch.
Diese Bilder sind mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und kindgerecht gestaltet, aber auch ältere Leser werden sich durchaus an ihnen erfreuen können.

Auch der Schreibstil ist sowohl für junge als auch erwachsene Leser ein Genuss. Jede Szene ist sehr bildhaft beschrieben und zeichnet sich durch unaufdringliche Moralvorstellungen aus, die vorallem Kindern hier auf eine schöne Art und Weise näher gebracht werden.

Fazit: Ein spannendes Leseabenteuer für Jung und Alt, das zwar nicht gänzlich an seinen Vorgänger heranreicht, aber dennoch unterhaltsame und schöne Lesestunden beschert.



                                                  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen