Samstag, 26. April 2014

Clarissa 04- Allein durch die Wildnis von Christopher Ross



Klappentext:
Clarissa kommt nicht zur Ruhe. Ihr Mann erholt sich nur langsam von seiner schweren Krankheit, und anstatt sich um ihn kümmern zu können, bekommt sie es mit Thomas Whittler zu tun. Der mächtige Vater ihres Erzfeindes will sie zwingen, für seinen Sohn auszusagen, und schreckt auch vor einer Entführung nicht zurück. Inzwischen hochschwanger, bleibt ihr nichts anderes übrig, als allein in die Wildnis zu fliehen. Doch dort wartet eine weitere Gefahr: Dezba, eine indianische Hexe, hat geschworen, ihr neu geborenes Kind zu stehlen, und ist ihr dicht auf den Fersen. Selbst Bones, der geheimnisvolle Geisterwolf, scheint zu schwach, um sie zu besiegen.

"Allein durch die Wildnis" ist der vierte Band der "Clarissa"-Reihe und der großen "Alaska"-Saga von Christopher Ross.

Wieder einmal nimmt der Autor den Leser mit auf ein Abenteuer, das ihn gefangen nimmt und in Atem hält. Dabei wird die Geschichte nahezu nahtlos fortgeführt und erlaubt es so, den Handlungssträngen weiterhin gut zu folgen.
Voller Dramatik und Spannung hat sich Christopher Ross wieder eine Geschichte ausgedacht, die alles besitzt, um dem Leser wundervolle Lesestunden zu bescheren, die alle Sorgen des Alltags vergessen lassen.
Jede Seite ist gespickt mit Spannungsmomenten, die keinerlei Langeweile aufkommen lassen.

Auch die Atmosphäre ist wie bei den Vorgängern herrlich dramatisch und winterlich. Dadurch entsteht ein äußerst behagliches Gefühl, das den Leser das gesamte Buch hindurch begleitet. Man fühlt sich stets geborgen und sehr wohl in den Büchern des Autors, da sie ein wunderbares Gefühl von Freiheit und Weite vermitteln.

"Allein durch die Wildnis" ist kaum an Dramatik zu überbieten. Die Ereignisse überschlagen sich stets und auf jeder Seite ist die unterschwellige Bedrohung mal mehr mal weniger spürbar. So entsteht ein tolles Tempo, das den Leser durch die Seiten fliegen lässt und er so leider wieder einmal viel zu schnell am Ende angelangt ist.

Auch wenn dieser Roman so gut wie in sich abgeschlossen ist und man keinen fiesen Cliffhanger bis Band fünf zu überbrücken hat, so wartet man dennoch sehnsüchtig auf eben diesen, da man von dieser Reihe einfach nicht genug bekommen kann.

Fazit: Dramatisch, packend und extrem süchtigmachend. Bitte mehr davon!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen