Freitag, 9. Januar 2015

Die Verborgene von Sarah Kleck



Klappentext:
Nach dem plötzlichen Tod ihrer geliebten Schwester ist Evelyn am Boden zerstört. Auch ihre Eltern hat sie vor vielen Jahren verloren. Nun fühlt sie sich ganz allein auf der Welt und sieht kaum noch Sinn in ihrem Leben. Dennoch beschließt sie, das Psychologie-Studium in Oxford aufzunehmen. Das Letzte, mit dem sie rechnet, ist, hier ihre große Liebe zu finden. Doch vom ersten Moment an verfällt sie den blauen Augen eines Mitstudenten, die sie seltsam in den Bann ziehen. Auch Jareds zur Schau getragenes Desinteresse ändert nichts an ihren Gefühlen. In Evelyns Augen scheinen sie und Jared füreinander bestimmt. Als ihre Liebe endlich erwidert wird, findet Evelyn heraus, dass diese bereits Jahrhunderte zuvor ihren Ursprung nahm. Doch eine alte Prophezeiung ruft ungeahnte dunkle Mächte auf den Plan …

"Die Verborgene" ist der Auftakt zu einer übersinnlichen Reihe von Sarah Kleck.

Ab der ersten Seite hat mich dieser Roman gefangen genommen, da ein ganz eigener Sog beim Lesen entsteht, welcher es dem Leser extrem schwer macht, sich dieser Geschichte zu entziehen.

Die Idee hinter diesem Roman ist ausgesprochen klasse und bewegt sich einmal fernab der üblichen Verdächtigen. Auch wenn sich das übersinnliche Element und die großen Geheimnisse erst gegen Mitte des Buches offenbaren, so ist man doch stets selbst am rätseln, was wohl hinter all dem steckt.
In dieser Idee steckt so viel Potential, welches von der Autorin in diesem ersten Band bereits sehr gut genutzt wurde, dass man herrlich in "Die Verborgene" abtauchen kann und letztendlich ganz gebannt ist, wenn die Geheimnisse ans Licht kommen.

Dabei kommt auch die Spannung nicht zu kurz, welche vorallem durch einige Überraschungen und dem Ergründen des großen Ganzen, angefeuert wird. Man hätte den Spannungsbogen noch ein wenig verschärfen können, wenn die Passagen mit der Körperhygiene, sowie den verschiedenen Univorlesungen, ein Stück weit gestrafft worden wären. 
Dennoch ist man zu jeder Zeit gefesselt von dieser Geschichte, welche weit mehr offenbart, als es auf den ersten Blick scheint.

Die Atmosphäre ist zum Einen sehr wohlig, zum Anderen aber auch ab und an ein wenig bedrohlich, geheimnisvoll und später herrlich übersinnlich. Sie bietet an den jeweiligen Stellen genau das passende Gefühl, welches es braucht, um sich in die Geschichte einzufühlen und von ihr fesseln zu lassen.

Auch die Romantik spielt in diesem Roman eine wichtige Rolle, weshalb diese Geschichte überaus romantisch und herzzerreißend dramatisch zu lesen ist. Zu keiner Zeit verkitscht, aber dennoch voller Liebe, geht "Die Verborgene" direkt ins und ans Herz.

Vor und während des Lesens war mir nicht bewusst, dass es sich um den Beginn einer Reihe handelte, weshalb ich von einem Einzelband ausgegangen bin. Umso überraschter war ich dann, als mitten in einer elementaren Passage die Worte "Fortsetzung folgt" auftauchten.
Nun bin ich sehr auf die Fortsetzung gespannt, da mich schon dieser erste Band begeistern wusste und ich nun unbedingt wissen möchte, wie es mit Evelyn weitergehen wird.

Fazit: Ein phantastischer Liebesroman mit einer wunderbaren Grundidee. Auch wenn die eine oder andere Stelle gestrafft hätte werden können, so ist man dennoch stets gefesselt. Schnell her mit der Fortsetzung.





           







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen